Archiv der Kategorie: Männer, 1. Mannschaft

Männer Bez.C | TV Homberg – HSG Herborn/Seelbach 24:24 (12:15)

Verdienter Punktgewinn durch geschlossene Mannschaftsleistung

Im 5. Spiel dieser Saison war die Mannschaft aus Herborn in der Großsporthalle zu Gast. Im zweiten Heimspiel in Folge wollte man die schlechte Abwehrleistung sowie die mangelnde Chancenauswertung wett machen.
Die Vorgabe, direkt ins Spiel finden zu müssen, gelang leider in den ersten Minuten nur den Gästen. Der TVH konnte erneut erst in der 8. Minute das 1:4 erzielen. Zuvor waren Abstimmungsprobleme im Innenblock dafür verantwortlich, dass die Herborner 3 Tore in Folge über den Kreis erzielen konnten. In der Mitte der ersten Hälfte fand der TVH immer besser ins Spiel und konnte in Minute 16 auf 5:7 verkürzen. Aus dieser Leistungssteigerung resultierte letztendlich in der 21. Minute das 8:8. Anstatt sich für diese Aufholjagd zu belohnen und eben so konzentriert und diszipliniert weiter zu spielen, schlichen sich Ballverluste sowie nachlassendes Rückzugsverhalten ein. Somit gelang es den Gästen sich über einfach erzielte Tore erneut abzusetzen und mit einem 12:15 in die Halbzeit zu gehen.
Die Marschrichtung für die zweite Halbzeit wurde in der Kabine deutlich vorgegeben. Mit einem besseren Umschaltspiel von Angriff auf Abwehr und einer noch stabileren Deckung sollten einfache Tore vermieden und Ballverluste der Gäste erzwungen werden. Diese Vorgaben wurden leider erst in der Schlussviertelstunde umgesetzt, sodass daraus letztlich das 24:24 resultierte und ein Punkt aus diesem Spiel gesichert wurde.
In den Minuten davor schlichen sich immer wieder diverse Fehler ein. Überzahlspiele wurde nicht konsequent genutzt und der Gegner kam trotz Unterzahl zu Toren. So stand es in der 38. Minute 17:19 und in der 44. Minute schließlich 19:23. Ab diesem Zeitpunkt gelang dem Gegner bis zum Abpfiff nur noch ein Tor, was auf die enorme aggressive Deckung zurückzuführen ist. Im Angriff spielte man trotz einiger merkwürdiger Entscheidungen des Unparteiischen diszipliniert und geduldig, sodass der TVH Tor für Tor aufholen konnte. Nun gilt es die bewiesene Moral und geschlossene Mannschaftsleistung in den Schlussminuten in das nächste Auswärtsspiel mitzunehmen, um dort ebenfalls zu punkten.

TVH: Lohlies, Eder (4), M. Franz (1), J. Franz (3), Rosskopf (2), Bernhart (1), Fritzler (3), Gadek (2), S. Schmidt (4/4), Steinbacher (4), T. Schmidt, Gamma, Link, Heidenreich

Männer, Bez. C | TV Homberg – HSG Lumdatal III 22:32

Auch das 4. Saisonspiel knüpft an die schwache Leistung der letzten Spiele an.

Nach dem teilweise schwachen Spiel gegen Wetzlar in der vorherigen Woche wollten man den Fans zum Tag des Handballs zum zweiten Heimspiel der -Saison eigentlich mehr bieten!

Der TVH startete konzentriert in die erste Hälfte und zeigte in der Abwehr gleich die nötige Härte. Was hinten allerdings bis zum 1. 7-Meter in der 5. Minute gut klappte und Stabilität brachte, wurde vorne durch extremes Pech im Abschluss leider nicht belohnt. Somit entwickelte sich das Spiel über die Zwischenstände 1:1, 3:6 und 4:8 nicht zu Gunsten des TVH.

Doch statt sich in dieser Situation auf Altbewährtes zu verlassen und den Gegner mit erfolgversprechenden Spielzügen in die Knie zu zwingen, wurden diese bis zur 18. Minute nicht und im Anschluss nur selten genutzt. Trotzdem stand es nach der ersten Hälfte, wegen des  kämpferischen Einsatzes und einem konzentrierten Start, nur 9:11 gegen den TVH und es schien noch alles drin.

Die zweite Hälfte begann zunächst unspektakulär und verlief ähnlich der ersten Hälfte. Allerdings schlichen sich über die Halbzeit immer mehr  Unkonzentriertheiten und Fehler ein, besonders in der eigentlich starken Abwehr. Mit zunehmender Bedrängnis in der eigenen Hälfte wurde auch das Angriffsspiel  immer fahriger, Anweisungen wurden nicht- oder nur schlecht umgesetzt und so war das Endergebnis von 22:32 nicht weiter verwunderlich.

 

 

TVH: Lohlies, Weck; Roos, T.Schmidt(2), Bernhart(2), Gamma, M.Franz(3), J.Franz(3), Heidenreich(1), Repp(4), S.Schmidt, Fritzler(5), Eder, Gadek(2)TV

Männer, Bez. B |TV Homberg – TV Aßlar 24:19 (11:12)

Kampfgeist und Einsatzwille führen zum ersten Sieg

In einer durchaus fair geführten Partie beider Mannschaften gelang es zu Beginn des Spiels keinem Team einen deutlichen Vorsprung herauszuspielen. 

Die Gäste aus Aßlar konnten durch einfache Tore ohne Bedrängnis aus dem Rückraum in nahezu allen gespielten Angriffen vorlegen, sodass der TVH es nicht schaffte, in der ersten Hälfte in Führung zu gehen. Beim Spielstand von 8:8 konnten die Homberger trotz Überzahl kein Tor erzielen. Stattdessen zogen die Gäste, bedingt durch undiszipliniertes Verhalten des TVH, auf ein 8:11 davon. Bis zur Halbzeit konnte durch den entsprechenden Kampfgeist auf ein 11:12 verkürzt werden.

Extrem wach und konzentriert kamen die Gastgeber aus der Kabine und legten innerhalb von 4 Minuten einen 3:0-Lauf hin, der zum 14:12 führte. 

Die kommenden 10 Minuten gestalteten sich als spielentscheidende Phase. Trotz merkwürdiger Entscheidungen des Unparteiischen gegen den TVH, die zu einer doppelten Unterzahl führten, verlor man diese nur mit 0:1. Der Gegner aus Aßlar schaffte es in der 45. Minute nochmal zum 15:15 Ausgleich zu kommen, allerdings konnte die darauf folgende Überzahl des Gastgebers effektiv auf ein 17:15 genutzt werden. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Führung nicht mehr aus der Hand gegeben, stattdessen konnte sie auf ein 24:19 zum Ende hin noch ausgebaut werden.

Über eine aggressive und konzentrierte 6:0-Abwehr in guter Zusammenarbeit mit dem Torwart und daraus resultierenden Ballgewinnen in der 2. Hälfte, wurden die folgenden Angriffe geduldig und konsequent bis zur 100 %igen Chance ausgespielt. Somit legte man den Grundstein für den ersten Saisonsieg und sicherte sich wichtige 2 Punkte.

 

TVH: Weck, Bernhart (2), S. Schmidt (4/4), Steinbacher (2), M. Franz (3), Gadek (4/1), Rosskopf (9), J. Franz, Bock, Repp, Gamma, Heidenreich, Müller

***Spiele Entfallen***

Die Handballspiele, damit auch der Heimspieltag, des TV Hombergs entfallen diesen Samstag, den 10.11.2018.

Das Spiel der weiblichen Jugend-B wird am 24.11.2018 um 12.50 Uhr nachgeholt.

Die Nachholtermine der weiteren Spiele werden noch bekannt gegeben.

Männer, Bez. C | TV Wetzlar II TV Homberg 28:22 (14:10)

Kämpferische Leistung wird nicht belohnt, Niederlage mit 6 Toren zu hoch

Mit zwei gesundheitlich angeschlagenen Spielern reiste man zum Auswärtsspiel nach Wetzlar und wurde dort schon recht bald von der unfairen und rabiaten Gangart des Gegners begrüßt.

Über eine gute Abwehrleistung ging man in den Anfangsminuten zunächst mit 0:3 in Führung. Nach zwei Zeitstrafen gegen uns und einigen Fehlwürfen konnte Wetzlar auf 12:9 davonziehen.

In dieser spielentscheidenden Phase wurde der Gegner durch den Ausfall eines Hombergers Spielers gestärkt. Christopher Roos zog sich aufgrund der äußerst unfairen Spielweise der Wetzlarer eine Prellung am Arm zu. Mit 14:10 ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann mit einer weiteren Zeitstrafe, die eine Disqualifikation von Florian Rosskopf zur Folge hatte. Trotz dieses Rückschlags kämpfte sich die Mannschaft bis auf 20:18 zurück ins Spiel. Leider konnte man diese Aufholjagd nicht fortsetzen. Hinzu kam, dass deutliche Regelwidrigkeiten ungeahndet blieben und letztlich Wetzlar das Spiel mit 28:22 für sich entscheiden konnte.

 

TVH: Weck, Lohlies, Bernhart (2), T. Schmidt (1), Steinbacher (2), M. Franz (6/2), Gadek (6/1), Rosskopf (3), Bock (2), Roos, Gamma, Heidenreich

Männer, Bez. C | TV Homberg HSG Herborn/Seelbach 24:26 (12:13)

Trotz deutlicher Leistungssteigerung kein Heimsieg zu verzeichnen
Nach technischen Fehlern und unzureichender Chancenverwertung in den Anfangsminuten, gelang es dem Gegner aus Herborn die Führung über ein 0:4 auf ein 3:7 auszubauen. 

In dieser Phase wurde die Mannschaft zusätzlich durch 2 kurz aufeinanderfolgende Zeitstrafen geschwächt. Nach einem zwischenzeitlichen 4:9 kämpfte man sich mit viel Einsatz, vor allem in der Abwehr, zurück und könnte zur Halbzeit auf 12:13 verkürzen. 

Diese Leistung und der Kampfgeist konnte in der zweiten Hälfte fortgesetzt werden. Beide Mannschaften lieferten sich nun ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Über ein 15:15 stand es in der 50. Minute 21:21. Leider gelang es der Mannschaft zu keinem Zeitpunkt in Führung zu gehen. Selbst in Unterzahl kam der Gegner immer wieder zu Toren, sodass man sich am Ende mit einer 24:26-Niederlage abfinden musste. 

Insgesamt konnte sich die Mannschaft im zweiten Saisonspiel deutlich steigern. Hervorzuheben sind unter anderem gute Paraden des Torhüters Felix Weck sowie gut herausgespielte Tore über die Kreisläufer und die Außenpositionen.
TVH:



Frauen- und Männerteam gewinnen am letzten Heimspieltag der regulären Saison 17/18

Einen wahren Krimi lieferten die Homberger Herren gegen die HSG Lumdatal III ab.
Zwischenzeitlich führte der TVH  mit 4 Toren ehe es gegen Ende der Partie nochmal ganz eng wurde, Homberg im Endspurt aber den 23:21 Heimsieg perfekt machte.

Für die Damen des TVH bedeutete das Match gegen Lumdatal II die letzte Chance auf den Klassenerhalt.
Mit großer Entschlossenheit schaffte Hombergs Frauenmannschaft einen 26:23 Erfolg und gab die rote Laterne an die HSG Pohlheim ab.

Der TVH legte den Grundstein zu diesem Erfolg in den ersten 20 Minuten als nach den Zwischenständen 3:3 und 7:5  ausgehend von  einer bombensicheren Abwehr, die sich auf ihre starken Torhüterinnen jederzeit verlassen konnte, eine beruhigende 13:7 Führung herausgespielt werden konnte.
Nach einer Auszeit konnten die Gäste bis zur Pause  auf 16:12 Halbzeitstand verkürzen.
In Hälfte Zwei versuchte die HSG u. a. mit offensivem Abwehrverhalten erwartungsgemäß alles um die Partie noch zu drehen, doch Homberg hatte an diesem Tag immer eine Antwort und hielt den Vorsprung über 18:14, und 22:17 bis zum  26:22 in der 59. Spielminute.
Am Ende stand ein verdienter 26:23 Heimsieg zu Buche.

TVH: Kujawa, Lederer; L. Jilg,  Schmidt (7),  Ried, Wiegand, Jung (1),  Bock (5),  Wilhelm (9/4),  Fuhr, Strauch (3), Balzer (1), Nagel, Wenzel

Torschützen HSG Lumdatal II: Schneider (1), Wießner (1), Grölz (1), Zeiß (2), Metka (1), Sauer (1), Kern (6),  Bulling (3), Appel (3), Lich (2)

Nächste Woche kommt es  zum Showdown im Fernduell um den Relegationsplatz, wenn Homberg am Samstag, 21.04.18 um 20:00 Uhr auswärts auf den Tabellendritten FSG Klein-/Lützellinden trifft und die HSG Pohlheim am Sonntag zuhause gegen den TV Burgsolms spielt.

Männer, Bez. C| TVH schlägt HSG Wettenberg IV 29:25 (16:11)

Erneute starke Leistung wird endlich mit Punkten belohnt.

Trotz anhaltender Verletzungs- und Erkältungsserie konnte man die schlechte Leistung aus dem Hinspiel wettmachen. Verlor man im vergangenen Jahr doch mit 10 Toren in Wettenberg.

Die Stimmung der Mannschaft war nach dem Abschlusstraining am Donnerstag gut, man wusste um den Gegner und dass man nicht sicher davon ausgehen könnte die gleiche Mannschaft vor sich zu haben, da die Ergebnisse zwischen Heim und Auswärtsspielen doch sehr unterschiedlich ausfielen. Trotzdem sprach man über Stärken des Gegners und Fehler die man im Hinspiel machte.

Die Ansprache von Co-Trainer Bas, vor dem Spiel, verlief somit sehr kurz und er entließ seine Spieler zum warm machen. Währenddessen war es nun das dritte Mal in einer Saison, dass der angesetzte Unparteiische den Weg zum Spiel nicht fand (vergangen: Partie in Wetzlar, Partie in Neustadt) und man begab sich erneut auf die Suche. Glücklicherweise konnten sich die Mannschaftsverantwortlichen auf Karin Fuchs als Ersatzschiedsrichterin einigen und die Partie konnte starten.

In typischer Abtastmanier konnte keine der Mannschaften einen klaren Vorsprung herausspielen und es blieb über die Spielstände 3:3, 4:4, 5:5 über weite Strecken ein Spiel auf Augenhöhe.

Einfache Tore über Aufsaugen und Überzahlspiel wollte man erzielen, was oft zum Abschluss auf Rechtsaußen endete. Hatte Wettenberg nicht erwartet das Marco Steinbacher einen goldenen Tag erwischt hatte und mit 11 Treffern erfolgreichster Schütze der Hausherren wurde. Ungewohnt auf der Mitte, in der Startformation, sollte Michel Franz für mehr Tiefe und Druck auf den Mittelblock sorgen um so den Rückraumspielern zu einfachen Toren zu verhelfen. So war es der Plan mit den ersten Auswechslungen um die 20. Spielminute die gegnerische Abwehr vor eine neue Aufgabe zu stellen und zunehmend das Spiel über den Kreis zu forcieren. Dies gelang auch ein ums andere Mal und Sascha Schmidt konnte mit all seiner Routine von der 7m-Linie mit dazu beitragen das mit einem Halbzeitstand von 16:11 die Seiten gewechselt wurden.

Etwas Unruhe kam zuvor ins Spiel als Wettenbergs Spieler Verbal und Gestikulierend versuchten das bis dato sehr ruhige und abgebrühte Auftreten der Ohmstädter zum schwanken zu bringen. So gab es vom Trainer lediglich die Ansage weiter die taktische Vorgabe umzusetzen und weder mit dem Gegner noch irgendeiner Person zu diskutieren. War es doch der Kopf der so viele knappe Spiele des TV Homberg am Ende mit einem negativen Ergebnis entschied.

Etwas nachlässig startete man in die zweite Halbzeit und es schlich sich Unkonzentriertheit im Abschluss ein ließ natürlich mit lediglich zwei Auswechselspielern doch auch allmählich die Kraft nach. Beim 22:22, Mitte der zweiten Halbzeit, wurde das Timeout der Ohmstädter gezogen – Kleinigkeiten wurden besprochen, kam der Trainer doch kaum zu Wort, denn die Mannschaft pushte sich gegenseitig und machte sich heiß für den Schlusskampf. Direkt an das Timeout traf man zum 23:22, konnte die Führung aber nicht halten sodass die Gäste nochmals zum 23:23 ausglichen. Jedoch ab diesem Moment konnten die Gäste Physisch und Psychisch nicht mehr mithalten und ließen die Hausherren über die Spielstände 24:23, 25:23, 26:23, 27:23, bis hin zum verdienten 29:25 Heimsieg davonziehen.

TVH: Weck, Gadget; T.Schmidt (2), Leißing, Steinbacher (11), Bernhart (2), Franz (3), Bock, Repp (6), S.Schmidt (5/5).

Heimspieltag 18.03.2018

P.s.: Denkt dran unsere aktiven Mannschaften brauchen euch als Unterstützung auf der Tribüne 💪🏻

P.P.s.: Die Frauen spielen erst um 18.50 Uhr

Männer Bez. C | TV Asslar – TV Homberg 23:20 (12′:12)

Erneut starke Leistung – erneut keine Punkte

Wer gedacht hat, dass die Verletzten-, Erkrankungs-  und Verhinderungsmisere bei Hombergs Männermannschaft nicht mehr schlimmer werden könne, hat sich getäuscht.

Zum Auswärtspiel gegen den TV Asslar musste der TVH mit tatsächlich nur 7 Feldspielern fahren und war damit praktisch automatisch krasser Außenseiter.
Umso beeindruckender die Leistung der Homberger Rumpftruppe, die nicht nur mithielt, sondern über die Zwischenstände 2:4, 3:7 und 4:8 zunächst das spielbestimmende Team waren.

Die Gastgeber kamen erst ca. 10 Minuten vor Halbzeit besser ins Spiel und holten begünstigt von den nachlassenden Kräften der Homberger Mannschaft auf, so dass mit einem 12:12 die Seiten gewechselt wurden.

In Abschnitt Zwei blieb Homberg bis zum 15:14 dran, doch dann setzten sich die Gastgeber auf 18:14 ab, wobei Hombergs Trainer mit dem ein oder anderen unglücklichen Pfiff hadern musste.

Wie auch immer – obwohl Hombergs Männer wirklich alles gaben und bis zum Schluss einen großen Kampf lieferten  war mehr als eine Abstandverkürzung auf den 23:20 nicht möglich.

TVH: Weck, Gadek; T.Schmidt (3),  Leißing (2), Steinbacher (4), Bernhart (2), M. Franz (6), J. Franz (3/2)