Alle Beiträge von Volker Hisserich

Kein Corona-Schlaf beim TVH

Liebe Sportfreunde,

auch in Corona-Zeiten sind wir im Hintergrund für euch aktiv!

Unsere Übungsleiter:innen machen zum Beispiel Fortbildungen, um euch mit neuen Übungen und Varianten von Altbekanntem zu überraschen und sportlich herauszufordern.

Neben den bereits laufenden Online-Kursen mit Astrid Jänsch konnten noch zwei Frauen für weitere Angebote gewonnen werden.

Für die Yoga-Kurse mit Katharina Schell gab es bereits mehrere Anläufe, die aber leider durch die Pandemie im Vorfeld schon abgesagt wurden. Wir hoffen zuversichtlich, dass es in diesem Jahr klappen wird!

Ganz neu im Programm sind Step und Bauch-Beine-Po Kurse mit Monika Fleischhauer.

Ob ihr also dringend Entspannung braucht oder euch lieber richtig auspowern wollt – der Turnverein 1862 Homberg e. V. hat ganz sicher das passende Angebot!

Sobald die Pandemie es zulässt und wir unseren Sportbetrieb wieder starten können, könnt ihr unter einer Vielzahl an Angeboten wählen.

Lust auf Bewegung nach der langen Zwangspause?

 

Das alles könnt ihr bei uns machen:
Badminton – Breitensport Frauen und Männer–Handball – Kinderturnen –- Kursangebote – Lauftreff / Nordic Walking – Radsport – Speedskaten – Sportabzeichen
Informiert euch über die aktuellen Angebote auf unserer Homepage.
Kostenloses Reinschnuppern ist jederzeit möglich.
Online-Kurse KAHA und AROHA:
Wir bieten für alle Interessierten 2 Online-Live-Kurse über ZOOM an. Teilnehmen kann jeder OHNE Vorkenntnisse. Beide Kurse werden in dieser Form bis zu den Osterferien angeboten.
Mittwochs um 18.30 Uhr KAHA:
Langsame fließende Bewegungen lösen Verspannungen, lassen uns zur Ruhe kommen. Wir sind ausgeglichener und laden uns mit neuer Energie auf.
Montags um 19.30 Uhr AROHA:
Ein moderates Ausdauertraining. Der Wechsel zwischen kraftvollen Elementen aus dem HAKA, und Kungfu und Bewegungen aus dem Tai Chi wirken vitalisierend und bauen Stress ab.
Für diese Online-Kurse benötigst du etwas Platz bei dir zu Hause, ein Getränk und ein Handtuch. Einen Internetzugang und ein Endgerät (z.B. Notebook, PC, Tablet etc.) auf dem du die Anwendung ZOOM installieren kannst.
Weitere Infos erhältst du unter anmeldung-kurs@tvhomberg.de oder bei 0176-78927357

TVH startet mit den ersten Online-Live-Kursen

Ab 08.02.2021 bieten wir für alle Interessierten 2 Online-Live-Kurse über ZOOM an.

Teilnehmen kann jeder OHNE Vorkenntnisse. Beide Kurse werden in dieser Form bis zu den Osterferien angeboten.

Mittwochs um 18.30 Uhr KAHA
Langsame fließende Bewegungen lösen Verspannungen, lassen uns zur Ruhe kommen. Wir sind ausgeglichener und laden uns mit neuer Energie auf.

Montags um 19.30 Uhr AROHA
Ein moderates Ausddauertraining. Der Wechsel zwischen kraftvollen Elementen aus dem HAKA, und Kungfu und Bewegungen aus dem Tai Chi wirken vitalisierend und bauen Streß ab.

Für diesee Online-Kurse benötigst du etwas Platz bei dir zu Hause, ein Getränk und ein Handtuch. Einen Internetzugang und ein Endgerät (z.B. Notebook, PC, Tablet etc) auf dem du die Anwendung ZOOM installieren kannst. Weitere Infos erhältst du unter anmeldung-kurs@tvhomberg.de oder bei 0176-78927357

Wie geht es mit dem Handballspielbetrieb Weiter?

“Ideen haben wir viele”

Handballbezirk Gießen macht sich Gedanken über Saisonfortführung und Spielbetrieb-Alternativen für den Sommer

Nach der abermaligen Verlängerung der Pause durch den Hessischen Handball-Verband (HHV) bis Ende Februar macht sich auch der Bezirk Gießen Gedanken, wie es weitergehen kann.
Der Vorstand tagte kürzlich per Videokonferenz  mit seinen Vereinsvertretern, um über die aktuellen Beschlüsse, um mögliche Szenarien einer (Wieder-)Aufnahme der Saison und alternative Spielmöglichkeiten im Sommer zu diskutieren. 46 der insgesamt 53 Clubs nahmen an diesem freiwilligen Austausch teil.
Zum Bezirk Gießen gehören unter anderem auch die Teams des TV Homberg/Ohm. während der TV AIsfeld im Bezirk Melsungen-Fulda spielt.

Was den geregelten Spielbetrieb20/21.angeht, sind drei Szenarien denkbar.

Variante A
Als „zu einem hohen Prozentsatz unwahrscheinlich“ stuft der Vorsitzende Kai Gerhardt ein, dass Mitte März unter der Voraussetzung einer dringend  notwendigen drei- bis vierwöchigen Vorbereitungszeit flächendeckend gespielt, die laufende Runde wieder aufgenommen und eine komplette Halbserie absolviert werden kann, die laut Durchführungsbestimmungen -inklusive Auf- und Absteiger- nur gewertet werden kann, wenn jeder gegen jeden einmal angetreten ist.

Variante B
Schon eher denkbar sei aus seiner Sicht, dass man vielleicht noch einmal in die Saison gehe, aber -auch dank eventueller Quarantänen und einzelner Corona-bedingter Absagen- eben die Voraussetzungen für eine Wertung der Spielzeit nicht erfüllen könne, aber immerhin  so etwas wie ein Freundschaftsspielbetrieb möglich sei.

Variante C
Die Situation ist irgendwann so aussichtslos, dass es keinen Sinn mehr macht, noch zu spielen, sodass die Saison endgültig abgebrochen wird. „Bis etwa 15. März werden wir schon abwarten, aber natürlich auch schon vorher schauen, wie es sich entwickelt, um nicht überrumpelt zu werden“, sagte Kai Gerhardt, der sich dann mit seinen Mitarbeitern überlegen wird, wie weiter zu verfahren ist.

Ein Ziel ist schon jetzt, im Jugendbereich, in dem seit den jüngsten HHV-Beschlüssen bereits Schluss ist, nach Ostern eine einigermaßen wie üblich ablaufende Qualifikationsrunde hinzubekommen – eine angesichts der Jahrgangswechsel durchaus herausfordernde Aufgabe für alle Beteiligten.
Darüber hinaus hat der Bezirk bereits erste ldeen gesammelt und den Vereinen in der virtuellen Sitzung vorgestellt, welche Möglichkeiten es im Sommer geben könnte, wieder und außerhalb des Ligaalltags, aber dennoch unter Wettkampfbedingungen Handball zu spielen.

Denkbar seien beispielsweise “Rasenturniere oder – falls bis dahin möglich – auch kleinere Hallenrunden auf freiwilliger Basis, um den Mannschaften ein Stück weit wieder Spielbetrieb zu bieten. Über den reinen Freundschaftsspielcharakter hinaus und vom Bezirk organisiert”, so der Vorsitzende.
Ein weiterer Gedanke in Sachen Outdoor-Aktivitäten: Parallel zu den Bemühungen des Verbands den Beachhandball voranzutreiben. Wobei zu bedenken ist, dass entsprechende Sandanlagen  in der Region derzeit (noch?) recht dünn gesät sind. „Rasenplätze gibt es dafür genug, aber da bleibt ja auch noch abzuwarten, ob wir dann auch drauf dürfen, je nachdem auch wie es mit dem Fußball weitergeht”, erläutert Gerhardt, der noch einen weiteren Denkansatz im-Köcher hat: „Wir könnten vielleicht auch den Bezirkspokal wieder aufleben lassen, mit einem neuen Modus.”

Obwohl das Kerngeschäft Liga-Spielbetrieb ruht und möglicherweise auch noch länger ruhen wird, ist der Handball-Bezirk Gießen also nicht untätig. „Ideen haben wir viele. Wir müssen dann eben sehen, was auch umsetzbar ist“, sagte der Vorsitzende Kai Gerhardt. Wohlwissend, dass auch er und seine Mitstreiter weiterhin komplett vom Verlauf der Pandemie und den entsprechenden politischen Entscheidungen abhängig bleiben.

Quelle: Bericht der Oberhessischen Zeitung vom 21.01.2021

Handballrunde 2020/2021 für die Jugendmannschaften ist beendet !!!

Jugendrunde wurde vorzeitig beendet


Die Aussetzung des Spielbetriebs der Jugendmannschaften wird bis zum letzten geplanten Spieltag der Runde am 8. März verlängert. Der offizielle Teil der Hallenrunde 2020/ 21 ist somit bereits jetzt beendet.

Im Jugendbereich werden somit keine Meister ermittelt.

Nach dem 8. März sind nur noch Freundschaftsspiele mit den >alten< Jahrgängen möglich.

Im Jugendbereich hat sich das Präsidium dazu entschlossen, den Fokus voll und ganz auf die Qualifikation zur nächsten Saison zu legen.

Es soll versucht werden, einen geordneten Spielbetrieb nach den Osterferien zu organisieren (Qualifikationsrunde für die Hallenrunde 2021/2022).

Quelle: Bericht der Alsfelder Allgemeinen Zeitung vom 13.01.2021

Handballrunde 2020/2021 im Aktivenbereich bleibt unterbrochen. Saisonabbruch wahrscheinlich.

Saison bleibt unterbrochen

Der Hessische-Handball-Verband (HHV) hat auf die Fortdauer der Corona-Pandemie reagiert und den Spielbetrieb für Männer und Frauen über den 31. Januar hinaus nunmehr bis 25. Februar 2021 ausgesetzt.
<Wir halten uns zunächst einmal an die bereits vor Saisonbeginn festgelegten Durchführungsbestimmungen>, erläutert der neue HHV Geschäftsführer, Andreas Hannappel, die nun geltenden Präsdiumsbeschlüsse. Sollte coronabedingt bis zum 15. März keine umfassende Wiederaufnahme des Spielbetriebs mit mindestens einer Einfachrunde im Aktivenbereich möglich sein, wird die Runde 2020/21 nicht gewertet.
Zumal der Verband in seine Statuten geschrieben hat, bei einer coronabedingten Saisonunterbrechung mindestens drei Wochen vor Wiederaufnahme des Spielbetriebes wieder in den Trainingsbetrieb einzusteigen. Bei einer Fortsetzung ab 15. März müsste den Vorgaben entsprechend also spätestens am 21. Februar wieder Teamtraining möglich sein.
Im Falle eines Saisonabbruchs soll der Spielbetrieb nach Möglichkeit nach den gültigen Spielplänen fortgesetzt werden; es wird allerdings keine Auf-und Absteiger, in allen hessischen Klassen geben und die Klassenzusammensetzungen soweit wie möglich in die Saison 2021/22 übernommen. >Im Grunde genommen ist das eine reine Beschäftigungsrunde>, bestätigt Haunappel, >wir wollen allen Vereinen und Mannschaften die Möglichkeit geben, auf dieser Basis in dieser Saison noch einmal in den sportlichen Wettstreit zu treten.<

Auf eine Ausnahme weist der HHV-Geschäftsführer jedoch explizit hin: Sollte der Deutsche-Handball-Bund Aufsteiger in die 3. Liga, die er unbedingt noch spielen lassen möchte, nachfolgend zulassen, wird das HHV-Präsidium über ein mögliches Verfahren nach Anhörung des AK Spieltechnik und der betroffenen Vereine ent-scheiden, >ob und in welcher Form mögliche Aufsteiger von der Oberliga in die 3. Liga auf sportlichem Weg im Frühjahr noch ermittelt werden könnten<.

Quelle: Bericht der Alsfelder Allgemeinen Zeitung vom 13.01.2021

 

Sportangebote des TVH werden bis auf Weiteres eingestellt !!!

Liebe Sportfreunde,

die Umstände zwingen uns dazu, unsere Sportangebote bis auf Weiteres einzustellen.

Es ist zur Unterstützung der ausbreitungsdämpfenden Maßnahmen notwendig, auch wenn es uns sehr leid tut.

Corona bremst uns alle leider grade aus, aber wir hoffen zuversichtlich, dass sich die Zeiten auch wieder ändern werden und unsere vielfältigen sportlichen Angebote für Groß und Klein, Jung und Alt wieder genutzt werden können.

Bis dahin haltet euch allein zuhause oder im Freien fit, bleibt sportlich aktiv und stärkt eure Abwehrkräfte für den Winter!

Ehrenmitglied und Übungsleiterin Antje Weiß feierte 80. Geburtstag

Ehrenmitglied und Übungsleiterin  Antje Weiß feierte vor einigen Tagen ihren 80. Geburtstag

Unser Ehrenmitglied Antje Weiß feierte vor einigen Tagen ihren 80. Geburtstag.
Die Abteilungsleiterin für den Breitensport Frauen, Elke Pfeil.  und der 1. Vorsitzende des TV 1862 Homberg e. V., Marco Stula, ließen es sich nicht nehmen, Frau Weiß persönlich zu ihrem Ehrentag zu gratulieren.

Corona-bedingt fand der kleine Sektempfang vor der Haustür und mit Abstand statt, was die Stimmung nicht beeinträchtigte.

1971 übernahm Antje Weiß die Leitung der Frauen-gymnastikgruppe, die sie bis zum heutigen Tage betreut.
Die Gymnastikgruppe prägte viele Jahre das Bild des Frauenturnens im Verein.

Von 1974 – 1979 war Frau Weiß Abteilungsleiterin der nunmehr eigenständigen Abteilung Frauenturnen.

Frau Weiß wurde 2007 für die langjährigen Verdienste im Verein die Ehrennadel in Gold verliehen, sie erhielt eine Ehrung durch den Deutschen Turnerbund und ist seit 2012 Ehrenmitglied im TV 1862 Homberg e. V.

Corona bremst uns alle leider grade aus, aber wir hoffen zuversichtlich, dass sich die Zeiten auch wieder ändern werden und unsere vielfältigen sportlichen Angebote für Groß und Klein, Jung und Alt wieder genutzt werden können. Bis dahin haltet euch allein zuhause oder im Freien fit, bleibt sportlich aktiv und stärkt eure Abwehrkräfte für den Winter!

Der Sektempfnag fand Corona bedingt im Freien statt.
Das Bild zeigt das Geburtstagskind A. Weiß (links), die Abteilungsleiterin Breitensport Frauen, Elke Pfeil, und den 1. Vorsitzenden des TV 1862 Homberg e.V., Marco Stula.

Saisonabschlussfahrt der Mountainbike-Gruppe

Saisonabschlussfahrt der Mountainbike-Gruppe

Die Abschlussfahrt der seit Sommer 2019 bestehenden Mountainbike-Gruppe des TV 1862 Homberg e. V. führte auf den Hoherodskopf. Auf dem Gipfel wurde das wohlverdiente Mittagessen bei goldenem Oktoberwetter genossen.

Erstmals wurden auch die neuen Trikots getragen und die Teilnehmenden bedanken sich auf diesem Weg bei den Sponsoren, allesamt ebenfalls Mitglieder der Mountainbike-Gruppe des TV 1862 Homberg e. V.:

Sven Vogel (Lackiererei Vogel), Martin Jantosca (Jantosca Catering), Andreas Dechert (Fliesen-Dechert) und Michael Gelhardt (Media Art Design).

Die abwechslungsreichen und sportlichen Touren der Mountainbike-Gruppe führen weit über das Ohmtal hinaus über Strecken von 30 – 60 km. Gefahren wird ganzjährig bei (fast) jedem Wetter.

Treffpunkt immer dienstags um 18 Uhr und sonntags um 9.30 Uhr am Bahnhof Homberg.

Willkommen sind alle mit Mountainbike (auch E-Mountainbike), die Spaß am gemeinsamen Radfahren haben.
Für Nichtmitglieder ist ein Schnuppertermin möglich, jedoch ist aus versicherungstechnischen Gründen später eine Vereinsmitgliedschaft notwendig.

Zur eigenen Sicherheit bitten wir darum, einen Helm zu tragen und selbstverständlich gelten alle Hygiene- und Abstandsregeln.

Nähere Informationen auf der Homepage des TV 1862 Homberg e. V. oder bei Ralf Dagit (0172-6621281) und Marco Stula (0176-21723982)

Die Homberger Mountainbiker bei der Saisonabschlussfahrt

Vulkanbiker des TV Homberg on Tour

Vulkanbiker des TV Homberg on Tour

Kürzlich starteten die Vulkanbiker mit den Fahrzeugen in Richtung Odenhausen/Lahn.
Von einem Pendlerparkplatz, Ortseingang von Odenhausen, startete man mit den Rädern.
Über den Lahntalradweg wurde der Salzbödenradweg erreicht und man folgten diesem bis nach Bad Endbach.

In einer Eisdiele wurde die Rast eingelegt.

Im Anschluss ging es auf dem Radweg zurück in Richtung Odenhausen. In der Schmelzmühle sollte noch eine Rast eingelegt werden, was auf Grund von zu viel Personen jedoch nicht möglich war.
So wurde die letzte Rast in Salzböden in der Pizzeria Da Gioia, eingelegt.

Der Abschluss der Tagestour erfolgte beim Biker Lothar im Garten mit sehr gut gegrillten Speisen.

 

Wiedersehen nach vier Jahrzehnten für A-Klasse-Team des TVH

Wiedersehen nach vier Jahrzehnten für A-Klasse-Team des TV Homberg von 1980

40 Jahre nach ihren größten sportlichen Erfolgen trafen sich am Samstagabend einige ehemalige Handballer des TV 1862 Homberg wieder. Als Mannschaft waren Gerhard Krebühl, Norbert Vogel, Uwe Pott, Gerd Oberer, Werner Kasseckert , Dr.Manfred Vogel, Karl Seitz, Volker Hisserich, Helmut Oberer, Bernd Naumann und Ulrich Meschkat 1980 in die A-Klasse Gießen aufgestiegen. Dort spielten sie um die Kreismeisterschaft und waren auch bei den Pokalspielen sehr erfolgreich. Bei einem gemeinsamen Grillessen fand man nach 40 Jahren die Gelegenheit dazu, alte Erinnerungen auszutauschen.

Bild (privat):
Meistermannschaft von 1980
Stehend von li.:
Volker Hisserich, Dr. Manfred Vogel, Gerd Oberer, Uwe Pott, Norbert Vogel.
Knieend von li.:
Ulrich Meschkat, Karl Seitz, Werner Kasseckert.

Zeitungsartikel aus dem Jahr 1980