Heiner Brand “Vorbild für Generationen”

Vorbild für Generationen

Heiner Brand war der erste Handballer, der als Spieler und Trainer Weltmeister wurde. Mit seinen Erfolgen im Verein und mit der DHB-Auswahl erlangte er Legendenstatus. Doch es gab auch Schattenseiten im Leben von Brand, der in den vergangenen Tagen 70 Jahre alt wurde.

Von Eric Dobias
Den Gedanken an eine große Party zum 70. Geburtstag hat Handball-Legende Heiner Brand schnell verworfen – allerdings nicht wegen der Corona-Pandemie, »Meinen 50. habe ich mit rund 250 Gästen gefeiert. Da fragt man sich hinterher: Mit wem hast du eigentlich gesprochen? In solch einem großen Rahmen ist das leider etwas oberflächliche, erzählte Brand. Und so feiert der Jubilar heute »nur im engsten Familienkreis mit meiner Frau, meinen Kindern und den Enkelkindern. Da hat man am meisten davon«, sagte Brand.
Anlässlich seines Ehrentages blickt er »mit großer Zufriedenheit« auf sein bisheriges, Leben. »Meine Ehe existiert schon 47 Jahre, auch mit den Kindern läuft alles gut. Und sportlich habe ich mehr erreicht, als ich je zu träumen gewagt hätte«, resümiert Brand.
Mit seinem Herzensverein VfL Gummersbach, für den er 27Jahre lang spielte, wurde er sechsmal deutscher Meister, viermal DHB-Pokalsieger und fünfmal Europacupsieger.
Doch das wird überstrahlt von den WM-Triumphen mit der DHB-Auswahl. »Die beiden WM-Titel bleiben sicherlich am meisten in Erinnerung. 1978 als Spieler -das war eine große Überraschung. Und 2007 bei einer unglaublichen Atmosphäre die Weltmeisterschaft im eigenen Land zu gewinnen, war außergewöhnlich«, sagte Brand.
Weitere Highlights als Trainer waren der EM-Titel 2004, Olympia-Silber im gleichen Jahr sowie Platz zwei bei der WM 2003 und EM 2002. Für DHB-Präsident Andreas Michelmann ist Brand »eine der größten Persönlichkeiten die wir je hatten -nicht nur im Handball, sondern im gesamten deutschen Sports«. Er diene »seit Generationenunseren Handballerinnen und Handballern als Vorbild«.
Kein Wunder, dass Brand immer noch ein gefragter Mann ist. Beim Pay-TV-Sender Sky ist der einstige Kreisläufer seit Jahren als Experte im Einsatz, darüber hinaus hält er bei Unternehmen Vorträge über Teambildung, Führung und Motivation. Hinzukommen Auftritte als Botschafter von gemeinnützigen Organisationen wie dem Deutschen Kinderhospizverein. In seiner Freizeit liest er viel -vor allem Krimis- und ist sportlich aktiv, »ob ich nun Fahrrad fahre, Golf spiele oder ins Fitnesstraining gehe. Daher ist es nie langweilig.«
Und dann ist da noch sein ehemaliger Mitspieler und langjähriger Freund Joachim Deckarm, um den er sich kümmert. »Ich besuche ihn mindestens einmal in der Woche. Die Stunde, die wir dann miteinander verbringen, tut ihm gut. Wir würfeln, reden, haben Freude«, berichtete Brand. Deckarms Unfall am 30. März 1979 im Europacupspiel des VfL Gummersbach beim ungarischen Club Tatabanya, nach dem der damals 25-Jährige 131 Tage im Koma lag und fortan im Rollstuhl saß, bezeichnet Brand als das schlimmste Erlebnis, das er je hatte: »Mich hat es dazu gebracht, das Leben schon in jungen Jahren aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Wie unwichtig eins sportlicher Erfolg ist, weil andere Dinge viel wichtiger sind. «
Auch sportlich gab es Schattenseiten. »Am meisten wehgetan hat der Boykott der Olympischen Spiele 1980, weil wir da mit großen Medaillenhoffnungen hingefahren wären «, sagte Brand. Doch die Glücksgefühle zum Jubiläum überwiegen. »Ich fühle mich gut, auch von der Seele her. Natürlich habe ich ein paar Wehwehchen, aber die waren schon eine Woche nach meinem Abschiedsspiel da«, berichtete er. Dennoch will Brand künftig kürzertreten: »Ich habe insgesamt mehr Distanz zum Handball und muss nicht mehr über alles mitreden. Mit 70 Jahren muss man nicht mehr immer in der vordersten Reihe stehen .«
Quelle:
Bericht in der Alsfelder Allgemeinen Zeitung vom 26.07.2022

Die Abteilung Badminton hat einen neuen Übungsleiter

Die Abteilung Badminton hat einen neuen Übungsleiter

Mit Jacob de Haan aus Nieder-Ofleiden hat die Badminton-Abteilung in Homberg einen sehr versierten und kompetenten neuen Übungsleiter bekommen.

De Haan legte dieser Tage sein Trainingsprogramm vor. Es sieht vor, vor allem die Jugendlichen, aber auch die „Liga-Spieler“ sportlich weiterzubringen. Das Trainingsprogramm beginnt pünktlich nach Abschluss der Sommerferien. Die Abteilung Badminton zeigte sich sehr erfreut darüber, dass ihr Sport nun durch den Einsatz von Jacob de Haan qualitativ noch weiter verbesset werden kann.

 

Vorstand des TV 1862 Homberg e.V. wieder vollzählig – Mitgliederanzahl und Angebote wachsen weiter

Am 15.07.2022 fand nach 2-jähriger Zwangspause die Mitgliederversammlung des TV 1862 Homberg e.V. im Frankfurter Hof statt.
1. Vorsitzender Marco Stula gab einen Überblick über die vergangenen 2 Jahre, die von Corona überschattet waren.
Erfreulicherweise gab es dadurch keine Austrittswelle, lediglich die Zahl der Eintritte stagnierte. Inzwischen wächst die Zahl der Mitglieder wieder stetig an.
Leider hat die Abteilung Speedskaten die Krise nicht überstanden. Die einst so erfolgreiche Abteilung wurde im Sitzungsverlauf aufgelöst. Stattdessen wird die Abteilung Radsport gegründet. In allen anderen Abteilungen konnten die Abteilungsleiter von gut besuchten Trainingsstunden und geselligem Miteinander berichten.
Marco Stula machte die Anwesenden auf den Vereinsshop aufmerksam, in dem Mitglieder direkt Vereinskleidung bestellen können.
Das Sportangebot soll ausgeweitet werden, so ist eine Flow-Trail-Mountainbike-Strecke geplant und eine Boule-Gruppe. Beide Ankündigungen stießen auf lebhaftes Interesse bei den nur 27 anwesenden Mitgliedern, ebenso die Mitteilung, dass der Verein dabei ist, ein Vereinsheim einzurichten.
Die Tagesordnung wurde zügig abgearbeitet.
Kassenprüferin Martha Irrek verlas ihren Bericht der vergangenen 3 Prüfungen, und der Vorstand wurde auf ihren Antrag hin entlastet.
Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden Erika Christ, Harry Niestolik und Simone Stula-Meschkat vom 1. Vorsitzenden geehrt.

Für ihre 50-jährige Mitgliedschaft wurden Volker Hisserich, Gerhard Krebühl und Klaus Kehl vom 1. Vorsitzenden geehrt.

Anschließend stellte Kassenwart Ulrich Meschkat den Haushaltsentwurf für 2022 vor, der von der Mitgliederversammlung einstimmig angenommen wurde.
Durch die beiden ausgefallenen Sitzungen war eine Neuwahl aller Vorstandsämter notwendig. Klaus Kehl und Gerd Viehl fungierten als Wahlausschuss.
Trotz Ausscheiden des Schriftwarts und des Zeugwarts konnten erstmals seit 2015 wieder alle Posten besetzt werden.

Der Vorstand setzt sich nun wie folgt zusammen:

1 Vorsitzender: Marco Stula (Wiederwahl)
2. Vorsitzender – seither unbesetzt: Florian Roßkopf
Schriftwart: Max Ebert (Neuwahl)
Kassenwart: Ulrich Meschkat (Wiederwahl)
Pressewart: Thomas Sartorius (Wiederwahl)
Zeugwart: Volker Stiller (Neuwahl)
1. Beisitzende: Elke Pfeil (Wiederwahl)
2. Beisitzende: Stephanie Honig (Wiederwahl)
3. Beisitzender: Jürgen Röhrig (Wiederwahl)
Im Anschluss an die Wahlen wurde Birgit Hoffmann für ihre mehrjährige Tätigkeit als Schriftführerin gedankt und ihr ein Blumenstrauß und Präsent überreicht.

Eine Änderung der Ehrenordnung wurde einstimmig beschlossen, so dass künftig die Mitgliedschaft ab Zeitpunkt des Vereinseintritts und nicht erst ab Erreichen des 16. Lebensjahres gezählt wird.
Ein neuer Ältestenrat für die nächste 2-Jahres-Periode wurde gewählt, sowie Udo Louzek für ein Jahr und Birgit Hoffmann für 2 Jahre als Kassenprüfern. Alle Abteilungsleiter wurden bereits in den Abteilungsversammlungen bestätigt und den Anwesenden bekanntgegeben.
Um 22:05 beendete Marco Stula die Versammlung mit Dank an die anwesenden Mitglieder, die ihrerseits ihr Bedauern über die geringe Beteiligung geäußert hatten und sich für das nächste Jahr mehr Beteiligung wünschten.

Kinderturngruppe des TV 1862 Homberg e. V. sucht Übungsleiter:in

Die Kindergartenkinder-Turngruppe des TV 1862 Homberg sucht ab Anfang September eine neue Leitung. Es dürfen auch gerne mehrere Personen sein, die sich als Team die Leitung teilen.

Die Übungszeit ist Dienstags von 15.45-16.45 Uhr.

Eine Übungsleiter-Ausbildung ist nicht Voraussetzung, man sollte aber Interesse, Engagement und Spaß an der Arbeit mit Kindern haben. Falls erwünscht, können auch Aus- und Fortbildungen besucht werden.

Wer Interesse hat, meldet sich bitte bei

Ulrike Stark, Tel. 06633-7242 oder Angela Bock, 0176-39889453

Spiel soll noch schneller werden / mehr Schutz für Torhüter

Spiel soll noch schneller werden /
mehr Schutz für Torhüter

Der Handball-Weitverband IHF hat sechs Jahre nach der letzten großen Weichenstellung vier Änderungen im Regelwerk bekannt gegeben, die zum 1. Juli in Kraft treten.

So wird unter anderem die Anzahl der erlaubten Pässe im Rahmen der Zeitspiel-Regelung von sechs auf vier reduziert und ein Anwurfkreis eingeführt. Zudem sollen in Zukunft Kopftreffer aus dem Spiel heraus mit einer Zeitstrafe geahndet werden können.

Änderung 1
Die für das taktische Spiel gravierendste Änderung ist sicherlich die Passanzahl beim passiven Spiel. Nachdem die Schiedsrichter den Arm gehoben haben, sind ab 1, Juli nur noch vier Zuspiele erlaubt; der fünfte Pass wird abgepfiffen. Bisher wurde der siebte Pass abgepfiffen, da sechs Pässe erlaubt waren. Die Regelung wird in allen Spiel- und Altersklassen des Deutschen Handballbundes angewendet und soll die teilweise langen Phasen nach dem Anzeigen des Vorwarnzeichens verkürzen.

Änderung 2
Die zweite Änderung betrifft den Mittelanstoß (Anwurf). Bisher musste der ausführende Spieler mit einem Fuß auf der Mittellinie stehen. Ab Juli erfolgt die Ausführung des Anwurfs in der Bewegung aus einem neuen Anwurfkreis, der gemäß der Überarbeitung des Regelwerks einen Durchmesser von vier Metern haben soll und in der Mitte der Mittellinie platziert ist.
Die IHF schreibt den Anwurfkreis für alle IHF-Events und Profiligen vor. „Für Kontinentalverbände und alle weiteren von den Nationalverbänden organisierten Wettkämpfe ist er optional”, heißt es in einer Anmerkung im Regelwerk. Ob der Anwurfkreis in Deutschland unterhalb der Bundesligen umgesetzt werden soll und die Spielfelder in Hallen deutschlandweit angepasst werden müssen, liegt im Entscheidungsbereich des’ Deutschen Handball-Bundes DHB. In den Oberligen und auf Ebene der Landesverbände dürfen auch pragmatische Lösungen gefunden werden, um das Tempo des Spiels zu erhöhen.

Änderung 3
Mit der dritten Regelanpassung soll der Torwart geschützt werden. Konnte ein Kopftreffer des Torwartes bisher nur bei einem Siebenmeter mit einer Zwei-Minuten-Strafe geahndet werden, ist dies künftig auch aus dem Spiel heraus möglich, wenn ein unbedrängt zum Wurf gekommener Spieler den Torwart am Kopf trifft. Dies gilt allerdings nur bei freien Spielsituationen, wenn sich kein Verteidiger zwischen Werfer und Torhüter befindet.

Änderung 4
Die vierte Änderung betrifft den Ball an sich. Die IHF macht im Regelwerk künftig einen Unterschied zwischen dem mit Harz gespielten Ball und Handbällen, die ohne Harz gespielt werden. Bälle, die ohne Harz gespielt werden, dürfen gemäß Regelwerk künftig kleiner und leichter sein als Bälle für die gleiche Altersklasse, die mit Harz gespielt werden. Am Beispiel der IHF-Ballgröße 1 ausgedrückt, die in Deutschland im männlichen Jugendbereich (bis einschließlich D-Jugend) sowie im weiblichen Jugendbereich (bis einschließlich C-Jugend) genutzt wird, bedeutet das: Ein Ball der Größe 1 hat einen Umfang von 50 bis 52 Zentimeter und 290 bis 330 Gramm Gewicht. Ein ohne Harz gespielter Ball der gleichen Größe hat dagegen einen Umfang von 49 bis 51 Zentimeter und wiegt 290 bis 315 Gramm. Wann die Regelung konkret in Deutschland angewendet wird, ist noch offen.

 

Quelle: Bericht in der Oberhessischen Zeitung am 27.06.2022

Link zu den neuen Handballregeln ab 01.07.2022

Start der DHB Online-Akademie

Die DHB Online-Akademie ist unter http://www.dhb-online-akademie.de/ zu erreichen.

Infos zur DHB Online-Akademie:
Die DHB Online-Akademie ist eine digitale Handball-Lernplattform für (Sport-)Lehrkräfte, Vereinsmitarbeiter*innen und Trainer*innen im Kinderhandball. In Form von Online-Kursen werden interaktiv gestaltete Lehrinhalte in Video-, Text- und Bildformaten angeboten. Die Plattform unterstützt so bei der alltäglichen Trainings- und Vereinsarbeit sowie bei der Konzeption und Vorbereitung von Schulstunden zum Thema (Kinder-)Handball. Die Inhalte sind sowohl auf dem PC und Laptop, als auch auf dem Tablet bzw. Handy abrufbar.

Das Angebot der DHB Online-Akademie soll bei der Erreichung der wichtigsten Ziele der Mitgliederentwicklung des Deutschen Handballbundes helfen: Neue Mitglieder (insbesondere Kinder) für den Handballsport im Verein zu begeistern und die bestehenden Mitglieder langfristig an ein Engagement in den Handball-Vereinsstrukturen zu binden.

Das Angebot auf der Plattform wird regelmäßig durch neue Inhalte und Online-Kurse ausgebaut.

Handballrasenturnier vom 10. – 12.06.2022 in Bildern

Deutsch – Französisches Badminton- Freundschaftsturnier

Vom 03.-05.06.2022 weilten unsere Freunde im Rahmen der Städtepartnerschaft aus Thouaré wieder in der Ohmstadt.

Diesmal beteiligten sich auch einige Badmintonspieler/innen des TV 1862 an dem Treffen. Am Samstag luden sie von der Abteilung Badminton in die Großsporthalle zu einem Freundschaftsspiel ein. Spielleiter Andreas Schneider begrüßte die Gäste dort ganz herzlich. Danach wurden die Paarungen ausgelost. Insgesamt wurden auf 6 Feldern 6 Sätze bis 21 Punkte gespielt. Das jeweilige Siegerpaar bekam nach jedem Spiel eine Schleife an den Schläger gebunden, was das Weiterspielen dadurch etwas erschwerte. Der Spieler mit den meisten Schleifen wurde Turniersieger.

Platz 1 mit Laurent Benthier und Platz 2 mit Olivier Garrean ging an die Gäste aus Frankreich. Platz 3 gewann Christian Grünewald.

Anschließend wurde noch bei Kaffee und Kuchen die Städtepartnerschaft vertieft.

Unser Bild zeigt die Teilnehmer an dem Turnier

Sportabzeichentreff 2022 beginnt am 31.05.2022

Der Sportabzeichentreff des TVH für das Jahr 2022 beginnt am 31.05.2022 jeweils dienstags am Sportplatz an der Altastadt !!!


Schüler-Sportabzeichen Kinder und Jugendliche von 16.30 Uhr – 18 Uhr

Ansprechpartnerinnen: Angela Bock, 06633/1287; Diana Grün, 06633/911685, Sabine Simonides, 06633/7294

 

Die Erwachsenen treffen sich ab 18 Uhr.

Geplant sind 8 Treffen vor den Sommerferien und 3 Treffen nach den Sommerferien.
Die Zusatztermine für Schwimmen, Radfahren und Hochsprung können jedoch jetzt noch nicht festgelegt werden, und werden dann zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Infos bei: Birgit Justus, 06633 /1239 und Dr. Wolfgang Seim; 06633 / 1686

Deutsches Sportabzeichen
Der Fitnessorden für alle!

Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Es würdigt vielseitige körperliche Leistung im Breitensport. Das Deutsche Sportabzeichen kann von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit und ohne Behinderung erworben werden. Ob sie Mitglied eines Sportvereins sind, spielt dabei keine Rolle.

Die für das Sportabzeichen benötigten Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten:

Ausdauer – Kraft – Schnelligkeit – Koordination

In jeder dieser vier Disziplingruppen muss eine Leistung erbracht werden, die mindestens “Bronze” entspricht. Hierzu stehen Angebote aus den Sportarten Leichtathletik, Radfahren, Schwimmen und Gerätturnen zur Auswahl. Außerdem ist der Nachweis der Schwimmfertigkeit notwendige Voraussetzung für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens. Mehr zu den einzelnen Disziplinen erfahren Sie hier.

Ob ein/e Teilnehmer/in das Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold erhält, wird anhand eines Punkteschlüssels erstellt: Für Leistungen im Bereich Bronze gibt es einen Punkt, für Silber zwei Punkte und für Gold drei. Die Summe der Punkte bestimmt, welches Sportabzeichen man am Ende erhält:

  • 4 – 7 Punkte: Bronze
  • 8 – 10 Punkte: Silber
  • 11 – 12 Punkte: Gold

Nähere Informationen erhalten Sie über den nachfolgenden Link:

Erklär-Film zum Sportabzeichen

100 Jahre Frauen im TV 1862 Homberg e.V.

Fitness- und Gesundheitstag zum Jubiläum 100 Jahre Frauen im TV 1862 Homberg e.V.

 

Am 7. Mai lud die Abt. Frauen Breitensport zu einen Fitness- und Gesundheitstag ein. Gesponsort wurde dieser Tag durch die Spende des VR-Gewinnsparvereins, ein herzliches Dankeschön an die Volksbank Mittelhessen!

Vorsitzender Marco Stula begrüßte die Besucher, namentlich Frau Bürgermeisterin Blum, sowie die Ehrenmitglieder Klaus Kehl, Gerd Viehl, Ria Goudriaan und Antje Weiß.

Elke Pfeil und Viola Euler berichteten von 100 Jahren Geschichte der Frauen im TVH, die 1921 mit der Aufnahme von 10 Turnerinnen für einen Beitrag von 3 Mark begann.

Lag der Schwerpunkt damals bei Leichtathletik und Geräteturnen,  steht jetzt Gymnastik und Kursangebote im Vordergrund.

Als langjährige Übungsleiterinnen wurden Eva Sartorius, Ute Dietz und Antje Weiß geehrt, sowie Elke Pfeil für über 10-jährige Tätigkeit als Abteilungsleiterin.

Nach den Ehrungen durch Marco Stula folgte ein informativer Vortrag von Heilpraktikerin Kirstin Merz zum Thema Sport und Ernährung. Die anschaulichen Tipps fanden bei den Anwesenden viel Anklang.

Beim aktiven Teil des Fitness- und Gesundheitstages gab es Gelegenheit, einige der Angebote kennenzulernen. Astrid Jänsch forderte mit AROHA zum Mitmachen auf. Danach gab es Rückenfit mit Ute Dietz. Für die älteren Besucher erläuterte Jutta Stein (Gesundheitsberaterin), wie sich ein Tag mit regelmäßigen Bewegungen gestalten kann. Das wurde auch gleich praktisch mit Handtuch und Flaschen angewendet. Beim anschließenden Functional Body-Workout mit Astrid Jänsch wurden die Bewegungen wieder schneller. Zum Abschluss gab es Yoga mit Stefanie Böcher, ein ruhiger Ausgleich zu den vorhergehenden Übungseinheiten.

Die Besucher waren begeistert von den vielseitigen Möglichkeiten, die der TV seinen Mitgliedern bietet. Bei guter Verpflegung konnte man sich noch die Entwicklung der Frauenabteilung am Bildschirm und in den Chronik-Ordnern ansehen. Alle waren sich einig, dass es ein rundum gelungener Tag war! Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen beigetragen haben!

Bildgalerie Fitness- und Gesundheitstag

Dein Sportverein in Homberg