Archiv der Kategorie: Frauen, 1. Mannschaft

Frauen, Bez. B| HSG Dutenh./Münchholzh. II – TVH 12 :15 (5:4)

Dezimierter Homberger Kader landet Auswärtscoup beim Tabellenzweiten!

Hellwach und entschlossen, das Unmögliche möglich zu machen, startete der TVH in die Partie und lag schnell mit 2:0 in Führung  – eine Führung, die bis in die 14. Minute (!)  Bestand haben sollte.

Hombergs Torhüterin Kristin Lederer entnervte von Beginn an die Angreiferinnen des Gastgebers mit Glanzparade auf Glanzparade, und ließ tatsächlich erst nach 14 Minuten den ersten Gegentreffer zu.

Dutenhofen/Münchholzhausens Torsteherin zeigte allerdings ebenfalls eine starke Leistung und so fielen in der ersten Hälfte insgesamt nur 9 Tore.
Zur Pause zeigte die Anzeigetafel eine 5:4 Führung der Gastgeberinnen an.

Nach Wiederanpfiff fanden beide Angriffsreihen weiterhin selten einen Weg, die Torhüterin zu überwinden.
Als sich die HSG  dann aber auf 10:7 abgesetzt hatte, schien die Partie doch noch den vorher erwarteten Verlauf zu nehmen – zumal der TVH nun mit einer doppelten Unterzahl zu kämpfen hatte.

Diese zweiminütige Durststrecke konnten die Ohmstädterinnen mit 1:1 Toren allerdings überaus positiv gestalten und setzten mit unglaublicher Moral und Siegeswillen ihrerseits zum Überholmanöver an.

Nach dem 10:10 Ausgleich eroberte man die Führung und baute diese auf 4 Tore aus.

In der Schlussphase wurde das Aufbäumen der Gastgeberinnen abgewehrt und mit einem sicheren 12:15 Auswärtssieg zwei nicht eingeplante Punkte aufs Homberger Konto geholt.

TVH: Lederer; Nagel, Wilhelm, Röhrig, Wenzel, Jäger, Dörr, Laura Jilg, Lena Jilg, Sartorius

Frauen,Bez.B | FSG Aßlar/Stockhausen – TV Homberg 18:22 (10:12)

TVH  punktet und stoppt Niederlagenserie

Diesmal waren Hombergs Frauen von der ersten Minute entschlossen, konzentriert und präsentierten sich als verschworene Einheit.

Bis zur 12. Spielminute zogen die Ohmstädterinnen über die Stationen 1:3 und 2:4 auf 4:8 davon. Nach einer Auszeit der Gastgeberinnen stellte Homberg auf eine offensive Abwehrformation um, die diesmal etwas unglücklich agierte und ihre Konterchancen einfach nicht im Tor unterbringen konnte, so dass nach ca. 10 weiteren Minuten beim Stand  von 8:8 wieder die Anfangsformation auf das Feld geschickt wurde.

Die 6:0 Abwehr spielte direkt wieder griffig und gepaart mit cleveren Angriffsaktionen erzielte man die 10:12 Pausenführung.

In Halbzeit Zwei konnte die nie aufsteckende FSG bis zum 13:13 in der 36. Spielminute dagegenhalten, aber dann zog der TVH mit 3 Toren in Folge auf 13:16 davon und stellte die Weichen auf Auswärtssieg.

Mit taktischer Disziplin, der richtigen Mischung aus Tempo und Sicherheit und einer Abwehr, die jederzeit im Bilde war, ließ man den Gastgeberinnen keine Möglichkeit mehr entscheiden zu verkürzen.

Über die Zwischenstände 15:18, und 17:20 landete Homberg mit 18:22 den ersten Auswärtssieg der Saison 19/20.

Aufstellung und Torfolge:

Download (PDF, 21KB)

Frauen, Bez. B | TVH – TSG Reiskirchen 20:21 (10:10) [und Bilder vom Spieltag]

Torhüterin Jill Hilden mit starker Leistung – bitterer Wendepunkt

Das brisante Derby TV Homberg gegen TSG Reiskirchen nahm den erwartet umkämpften und dramatischen Verlauf, blieb aber jederzeit sportlich fair,

In der ersten Viertelstunde erspielte sich Homberg leichte Vorteile und lag über die Zwischenstände 3:1, 4:2 und 7:5 vorne.
Die Gäste glichen allerdings zum 7:7 aus und  bis zum Pausenstand von 10:10 konnte sich kein Team mehr absetzen.

In Halbzeit Zwei holte sich Homberg zunächst eine 2-Tore-Führung zurück und behauptete diese bis zum 16:14.
Dann verletzte sich bei einem unglücklichen Zusammenprall Hombergs Kirsten Jäger und musste ausgewechselt werden.

Hombergs bis dahin so erfolgreiche Formation wurde gesprengt und nach der Umstellung war beim 17:17 in der 50. Minute der Vorsprung dahin.

Dann die sicherlich entscheidende Szene des Spiels:
Homberg verlor im Angriff den Ball und die TSG setzte zum Gegenstoß an.
Zum Entsetzen aller, die es mit dem TVH hielten, sprintete aber nur eine einzige Homberger Spielerin zurück und konnte tatsächlich den Abschluss der durchgebrochenen TSG-Spielerin verhindern.
Völlig alleine gelassen konnte sie  aber nicht auch noch verhindern, dass  die TSG  mit  zwei weiteren bequem gespielten Pässe dann doch die 17:18 Führung eroberte.

Ausgesprochen betrüblich, dass sich die Gastgeberinnen damit selbst um den Lohn für einen ansonsten starken Auftritt brachten.

In den verbleibenden 9 Minuten konnte sich Homberg davon nicht mehr erholen und musste mit 20:21 die Segel streichen.

Bilder aller Heimspiele vom 07.12.2019>>
Torfolge und Aufstellungen:

Download (PDF, 22KB)

Frauen Bez. B | KSG Bieber II – TV Homberg 24:19 (13:11)

 TVH bleibt auch in Bieber unter seinen Möglichkeiten

Das Vorhaben diesmal die Anfangsphase eines Spieles mit solider Spielweise ausgeglichen zu gestalten, konnte erneut nicht umgesetzt werden und über 4:1 nach nur 6 Minuten lag der TV Homberg  bereits in der 11. Spielminute mit 6:2 deutlich hinten.

Allerdings ging diesmal ein Ruck durch die Mannschaft und plötzlich lief für einige Minuten das Homberger Spiel.
Laufwege wurde entschlossen eingeschlagen, die Pässe kamen an und in der 16. Minute lag der TV mit 6:7 in Führung.

Auf Homberger Seite keimte Hoffnung auf, nun endlich wieder zu fast vergessener Spielstärke kommen zu können, doch eingeleitet durch eine Zeitstrafe gegen die Gastgeberinnen verloren die Ohmstädterinnen in Überzahl komplett den Faden und kassierten zwei Gegentreffer zum 9:7.

Zu überhastet und unüberlegt wurde in der eigenen Überzahl agiert und man kann dieser verpassten Gelegenheit aus Homberger Sicht leider nur nachtrauern, denn mit drei Toren in den letzten beiden Spielminuten der ersten Halbzeit machte der TVH aus dem zwischenzeitlichen 13:8  noch ein Hoffnung erweckendes 13:11 zum Pausenpfiff.

In den ersten 20 Minuten nach Wiederanpfiff hatte Homberg bei Zwischenständen von 14:12, 15:13, 16:14 und17:15   jeweils mehrfach Gelegenheit den Anschlusstreffer herzustellen, der die in dieser Phase doch ins Wanken geratenen KSG sicherlich in große Bedrängnis gebracht hätte.
Hier war der TV aber einfach nicht in der Lage zwingend und diszipliniert zu spielen –  trotz zweimaliger Überzahl des TVH konnte sich Bieber mit drei Toren in Folge auf das vorentscheidende 20:15 absetzen und mit 24:19  als Sieger vom Parkett gehen.

Torfolge und Aufstellungen:

Download (PDF, 25KB)

Handball |Ergebnisse – Spielbericht Frauen- Bilder vom Heimspieltag 24.11.2019

Ergebnisse 24.11.2019:

Klasse Heim Gast Ergebnis
MJD Bez B TVH HSG Hinterland 24 22
WJB Bez B TVH SU Nieder-Florstadt 14 15
Frauen Bez B TVH HSG Kleenheim-Langgöns e.V. 28 36


Frauen, Bez. B: TV Homberg – HSG Kleenh.-Langg. III  28:36 (11:19)

Gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenführer legte der TVH einen Fehlstart auf das Parkett und geriet nach dem 0:3 in der 6. Spielminute  bis zur 11. Minute bereits vorentscheidend mit 1:6 in Rückstand.
Homberg spielte in der Folge dann erstmals mit einer komplett aus A-Jugendlichen bestehenden Formation, in der die ein oder andere Spielerin sogar ihr erstes Spiel im Erwachsenenbereich bestritt.

Dies sorgte durchaus für frischen Wind und mit etwas mehr Spielpraxis und dem ein oder anderen “Nervositätsfehler” weniger, wäre man sicherlich sogar näher als nur 5:9 an die HSG Kleenh.-Langg. III herangekommen.

Bis zur Pause konnte auch die Rückkehr zur Anfangsformation
nicht verhindern, dass sich eine letztlich klare Überlegenheit der Gäste in einem 11:19 Pausenstand ausdrückte.
In Halbzeit Zwei zeigte der TVH zwischen der 40. und 50. Spielminute  seien beste Phase als man auf 5-Tore verkürzen konnte und mehrfach die Chance hatte näher heranzukommen.
Hier fehlte aber  die Cleverness und Ballsicherheit um die starke HSG wirklich in Bedrängnis bringen zu können.

Jeder Ballverlust der Gastgeberinnen wurde direkt bestraft und auch die Hereinnahme von Torhüterin Hilden verpuffte wirkungslos.

Mit 28:36 musste man die Punkte dem Tabellenführer überlassen.

Aufstellungen und Torfolge >>
Tabelle und Ergebnisse>>

 

 

Frauen, Bez. B | HSG Hinterland – TV Homberg 23:20 (13:12)

Schlechter Beginn und weiterhin zu hohe Fehlerquote verhindern einen möglichen Auswärtserfolg.
Trotz einer schnellen 0:1 Führung fand der TVH zunächst gar nicht ins Spiel und sah sich nach rund 8 pielminuten einem 6:1 Rückstand gegenüber.
In der Folgezeit spielte Homberg besser und erspielte sich über die Zwischenstände 7:4 und 8:6 den 9:9 Ausgleich in der 22. Minute.
Bei diesem Zwischenstand parierte Lederer einen 7-Meter, doch auch dies verhinderte nicht, dass Homberg erneut den Faden verlor und den Gastgeberinnen 3 teils leichte Treffer in Folge gestattete, um sich dann bis zur Pause wieder auf 13:12 heranzukämpfen.

Für die zweite Hälfte nahm man sich vor die Spielweise der beiden guten Phasen der 1. Halbzeit diesmal  “durchzuziehen”.
Leider begann die 2. Halbzeit erneut mit einer Gegentrefferserie, die hauptsächlich durch vermeidbare Eigenfehler verursacht wurde.

Man wollte einfach zu viel und musste diesem 3-Tore-Rückstand, der sich in der 49. Minute auf 20:15 vergrößert hatte, hinterher laufen.

In der Schlussphase konnte Homberg beim 22:20 wieder  herankommen – leider zu spät.

Aufstellungen und Torfolge >>

burst

 

Frauen Bez.B | Zwei Heimniederlagen in Folge

Von drei Heimspielen hintereinander zu Saisonbeginn konnten Hombergs Frauen nur den Auftakt gegen TUS Vollnkirchen II mit 32:22 für sich entscheiden.

In der Vorwoche unterlag man bereits der HSG Grünberg/Mücke  mit 17:24 zumindest in der Höhe, wenn nicht sogar komplett vermeidbar.
Am Sonntag hatte man  einen ersatzgeschwächten TSV Griedel II zu Gast, der überraschend ebenfalls beide Punkte mit einem 21:23 aus Homberg entführte.

In beiden Spielen zeigte der TVH eine eklatante Abschlussschwäche –  qualitativ gute Tormöglichkeiten wurden in beiden Begegnungen über weite Strecken in ausreichender Zahl heraus gespielt, doch je mehr so genannte 100%ige vergeben wurden, desto fahriger und fehlerhafter entwickelte sich das Homberger Spiel.

Letztlich muss man aus Homberger Sicht konstatieren, dass man in beiden Spiele deutlich unter seinen Möglichkeiten geblieben ist und man angesichts eines Drei-Punkte-Abzugs in dieser Saison nun rasch eine deutliche Steigerung herbei führen muss.

Spielverlauf und Aufstellungen:
TVH – HSG Grünberg/Mücke >>
TVH – TSV Griedel II >>

Frauen, Bez.-B | TV Homberg – TUS Vollnkirchen II 32:22 (17:15)

Gegen den Aufsteiger aus Vollnkirchen brauchten Hombergs Damen eine knappe Viertelstunde um den Staub aus den Trikots zu schütteln.

Im ersten Spiel der Saison 2019/20  mangelte es zunächst an der notwendigen Präzision, um die durchaus gut herausgespielten  Torchancen in Zählbares umzumünzen.

Über die 1:3 und 4:5 Rückstände der Anfangsphase fand der TVH langsam aber sicher nun doch zu mehr Pass- und Wurfsicherheit und setzte sich über 6:5 und 7:6 auf drei Tore beim 9:6 in der 16 Minute ab.

Bis zur Pause bekam Hombergs Abwehr den Gästeangriff immer besser in den Griff und mit einer relativ sicheren 17:12  Führung wurden die Seiten gewechselt.

Das erwartete Aufbäumen der Gäste setzten Hombergs Damen allerdings einen ihrerseits entschlossenen Start in Halbzeit 2 entgegen und erhöhten schnell auf 23:14 (ca. 40.).

Im weiteren Verlauf des Spieles merkte man Hombergs Damen trotz drückender Überlegenheit die noch mangelnde Spielpraxis an, denn allzu viele aussichtsreiche Angriffssituationen konnten durch ungenaue Pässe oder nicht ganz konsequentem Abschluss nicht in Torerfolge umgewandelt werden.

Dennoch freute sich der TVH über einen gelungenen Start in die neue Runde und einen ungefährdeten 32:22 Auftaktsieg.

TVH: Hilden, Lederer; Böckner, Jung (1), Röhrig (6/2), Bock (3), Schmidt (9/2), Ried (2), Wilhelm (5), Nagel (1), Jäger (1), Lena Jilg (2), Laura Jilg (2), Wenzel

Frauen Bez. B | TSV Griedel II – TV Homberg 23:19 (11:10)

TV Homberg enttäuscht beim Tabellenletzten und schließt die Runde mit negativem Punktekonto ab.

Zu Beginn der Begegnung machte der TVH einen nicht wirklich konzentrierten  Eindruck, der nach nur 6 Minuten eine 4:0 Führung der Gastgeberinnen auf die Anzeigetafel zauberte.

Der TVH ging  in dieser Anfangsphase all zu sorglos mit seinen durchaus sehr guten Chancen um, machte vermeidbare Fehler und auch in der Abwehr wurde zu inkonsequent agiert.
So erzielte Homberg in den ersten 11 Minuten nur ein Tor und lag  damit so gut wie aussichtslos mit 6:1 hinten.

Erst jetzt besann sich der TVH, steigerte langsam aber sicher die Entschlossenheit und setzte mit verbesserter Spielpräzision  zu einer Aufholjagd an, die über die Zwischenstände 7:3, 9:6 und 11:8 bis zum 11:10 Halbzeitstand führte.

Nach Wiederanpfiff konnte der TVH zunächst an die gute Endphase der ersten Hälfte anknüpfen, zum 11:11 ausgleichen und bis zum 14:14 in der 40. Spielminute den Ausgleich halten.

Als dann eine Minute später erstmals eine Homberger 14:15 Führung auf der Anzeigetafel abzulesen war, wurden zwischen der 42. und 52. Spielminute drei Zeitstrafen gegen den TVH ausgesprochen.

Hier mag man sich seinen Teil denken, zumal ein Strafzeitenverhältnis von 5:0 vom Spielbericht abzulesen ist, was sicherlich eine Rarität darstellt.

Jedenfalls setzte sich die Zweite des TSV mit diesen Überzahlspielen wieder auf 18:15 (47.) ab.

Bis zum Abpfiff hatte der TVH mehrmals die Chancen auf den Anschlusstreffer, zeigte nun aber wieder die Fehler der Anfangsphase so dass die Partie mit  23:19 endete.

Dem bis dato Tabellenletzten muss man zu dessen konzentrierter,  gut vorbereiteten Leistung und einem dadurch nicht unverdienten doppelten Punktgewinn gratulieren.

TVH: Hilden, Lederer;   Laura Jilg (1), Jung, Röhrig (2), Wiegand, Bock (2), Schmidt (9), Ried, Wilhelm (4), Nagel, Lena Jilg, Wenzel(1)

Frauen, Bez.B| HSG Marburg/Cappel – TV Homberg 21:18 (9:8)

Für den TVH bleibt es spannend bis zum letzten Spieltag. 
Der erhoffte Befreiungsschlag beim Tabellenführer ist trotz einer hervorragenden ersten Halbzeit leider nicht gelungen.

Obwohl Homberg mit 18:20 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz steht, ist auf Grund des doppelten Punktabzugs wegen Nicht-Erfüllung des Schiedsrichtersolls,  noch immer eine konkrete Abstiegsgefahr vorhanden.

Gegen den nun so gut wie sicher feststehenden Aufsteiger und Tabellenführer HSG Marburg/Cappel II zeigte der TVH vor allem in der ersten Hälfte eine erstklassige Leistung und war bis zur 7:8 Führung in der 28. Minute die spielbestimmende Mannschaft.

Bis dahin hatte der TVH aber bereits jede Menge erstklassige Ausgangssituationen, die besonders aus den, bis zum entscheidenden Pass, sehr gut vorgetragenen Tempogegenzügen entstanden, ungenutzt liegen gelassen.
Wer weiß welchen Verlauf das Spiel ansonsten genommen hätte.

Aber bereits die 2 Schlussminuten der ersten Hälfte zeigten die Qualitäten des Tabellenführers auf,  der zwei kleine Flüchtigkeitsfehler der Ohmstädterinnen eiskalt nutzte, um das Halbzeitergebnis in letzter Sekunde zum 9:8 Halbzeitstand zu drehen.

In der Pause bereitet sich Homberg auf eine “heiße 2. Hälfte” vor, kam aber mit zu großer Risikobereitschaft aus der Pause zurück.

Im Gegensatz zur fast perfekten Balance des Homberger Angriffsspiels der ersten Hälfte zeigte sich der TVH übermotiviert und leistete sich vier vermeidbare Ballverluste hintereinander, die der HSG zu einer 5-Tore-Führung verhalfen.

Homberg versuchte in der Folge nochmals alles, spielte durchaus stark und rückte wieder auf drei Tore heran.

Wirklich gefährden konnte man die souverän spielenden Gastgeberinnen aber nicht mehr und so reichte es am Ende nur dazu dem Tabellenführer einen großen Kampf geliefert zu haben und der Erkenntnis, dass bei der relativ knappen 21:18 Auswärtsniederlage mehr drin gewesen wäre.

Nun heißt es sich trotz Osterferien auf den finalen Showdown am 05.05.19 um 15:00 Uhr beim TSV Griedel II vorzubereiten.
Über zahlreiche Unterstützung unserer Homberger Zuschauer würden wir uns bei diesem wichtigen Auswärtsspiel sehr freuen.

TVH: Hilden, Lederer; Laura Jilg, Jung, Pfeil, Röhrig, Bock, Schmidt, Wilhelm, Nagel, Fuhr, Balzer, Wiegand, Wenzel.