Bericht Midi/Maxiturnier

Am 29. April fand ein Midi und Maxiturnier in der Großsporthalle in Homberg statt.

Am Vormittag startete das Miditurnier und nach einem kleinen Warm-Up begann man mit drei Gastmannschaften der HSG Großen-Buseck/Beuern, HSG Dilltal und der TSV E.Stadtallendorf, sowie zwei eigenen Teams das Turnier.

Im zweiten Turnier des Tages konnten am Nachmittag die Homberger Maxis mit den Gastmannschaften der HSG Großen Buseck/Beuern, TG Friedberg, mit zwei Teams der TSV E. Stadtallendorf und mit einer eigenen Mannschaft das 5 er Turnier starten.

Beide Turniere fanden im Modus 4+1 auf halber Halle statt.

Dabei sorgte in den Spielpausen ein Spieleparcours für Abwechslung und es konnte auch der ein oder andere Snack zu sich genommen werden.

Am jeweiligen Turnierende gab es für alle Kinder eine Urkunde und Süßigkeiten. Wir möchten uns bei der Firma Ferrero für die Süßigkeitenspende bedanken. Außerdem bei denSchiedsrichtern, Zeitnehmern und Eltern für ihre helfenden Hände. All das hat eine gelunge Veranstaltung ermöglicht.

Training der Minimannschaften ist jeweils Freitags von 15:45 Uhr bis 17:15 Uhr in der Großsporthalle in Homberg. Kinder von 5-8 Jahre m/w sind immer zu Schnuppertrainingseinheiten willkommen. Einfach Sportklamotten, Trinken, Hallenschuhe mitbringen und bei den Trainern anmelden.

Bei Fragen: kinderwart@tvhha.de

 

Frauen Bez. A | TVH verliert beide Kellerduelle gegen Grünberg und Hungen

In der Vorwoche verlor Hombergs Damenmannschaft gegen die HSG Grünberg/Mücke nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte (14:15) am Ende mit 24:29.
Man konnte letztlich dem Druck des “Gewinnen müssens” nicht standhalten  und obwohl man kämpferisch alles gab,  fanden die teils ellenlang laufenden Angriffe der HSG in letzter Sekunde doch immer wieder irgendwie zum Torerfolg.
Eventuell hätte eine früher eingesetzte offensivere Abwehrvariante, die der TVH erst in den letzten Minuten der Partie brachte, einen anderen Verlauf bringen können…
Damit wurde zumindest Grünbergs erfolgreichste Werferin komplett ausgeschaltet, allerdings fielen die letzten Endes entscheidenden Gegentreffer daraufhin per Durchbruchsaktionen auf der rechten Abwehrseite des TVH.
Wie auch immer, letztlich stand eine relativ klare 24:29 Heimniederlage zu Buche.

Die Begegnung gegen die HSG Hungen/Lich II bedeutete somit die (fast) letzte Chance die rote Laterne noch abzugeben.

Der TV Homberg fand leider nur schwer ins Spiel und sah sich einem frühen 4:1 Rückstand gegenüber.
In der Folgezeit bewies Hombergs Damenmannschaft allerdings, dass das Potenzial zum Klassenerhalt doch da ist.
Mit guter Abwehrarbeit und klaren Angriffsaktionen wurde über die Zwischenstände 7:3 und 8:5 der 8:7 Anschluss hergestellt.
Der TVH wollte nun allerdings Zuviel, wurde im Angriffsspiel nervös  und lud durch wenig zwingende Aktionen die HSG zu leichten Torerfolgen ein.
Auch eine Auszeit konnte nicht verhindern, dass Homberg von diesem 8:7 auf 11:7 zurückfiel und beim 13:8 Pausenstand mit einer schwierigen Zweiten Halbzeit zu rechnen war.
Als sich kurz nach Wiederanpfiff Hombergs Halblinke Schmidt nach einer nicht adäquat bestraften Attacke verletzte und nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen konnte, brachte Homberg offensiv kaum noch ein Bein auf den Boden und   verlor auch dieses Spiel mit 23:14.

Es bleiben nun noch zwei Spiele gegen die HSG Lumdatal III und die FSG Klein-/Lützellinden um den letzten Tabellenplatz doch noch zu verlassen und eine eventuele Relegation zu erreichen.

Männer, Bez. C| TVH schlägt HSG Wettenberg IV 29:25 (16:11)

Erneute starke Leistung wird endlich mit Punkten belohnt.

Trotz anhaltender Verletzungs- und Erkältungsserie konnte man die schlechte Leistung aus dem Hinspiel wettmachen. Verlor man im vergangenen Jahr doch mit 10 Toren in Wettenberg.

Die Stimmung der Mannschaft war nach dem Abschlusstraining am Donnerstag gut, man wusste um den Gegner und dass man nicht sicher davon ausgehen könnte die gleiche Mannschaft vor sich zu haben, da die Ergebnisse zwischen Heim und Auswärtsspielen doch sehr unterschiedlich ausfielen. Trotzdem sprach man über Stärken des Gegners und Fehler die man im Hinspiel machte.

Die Ansprache von Co-Trainer Bas, vor dem Spiel, verlief somit sehr kurz und er entließ seine Spieler zum warm machen. Währenddessen war es nun das dritte Mal in einer Saison, dass der angesetzte Unparteiische den Weg zum Spiel nicht fand (vergangen: Partie in Wetzlar, Partie in Neustadt) und man begab sich erneut auf die Suche. Glücklicherweise konnten sich die Mannschaftsverantwortlichen auf Karin Fuchs als Ersatzschiedsrichterin einigen und die Partie konnte starten.

In typischer Abtastmanier konnte keine der Mannschaften einen klaren Vorsprung herausspielen und es blieb über die Spielstände 3:3, 4:4, 5:5 über weite Strecken ein Spiel auf Augenhöhe.

Einfache Tore über Aufsaugen und Überzahlspiel wollte man erzielen, was oft zum Abschluss auf Rechtsaußen endete. Hatte Wettenberg nicht erwartet das Marco Steinbacher einen goldenen Tag erwischt hatte und mit 11 Treffern erfolgreichster Schütze der Hausherren wurde. Ungewohnt auf der Mitte, in der Startformation, sollte Michel Franz für mehr Tiefe und Druck auf den Mittelblock sorgen um so den Rückraumspielern zu einfachen Toren zu verhelfen. So war es der Plan mit den ersten Auswechslungen um die 20. Spielminute die gegnerische Abwehr vor eine neue Aufgabe zu stellen und zunehmend das Spiel über den Kreis zu forcieren. Dies gelang auch ein ums andere Mal und Sascha Schmidt konnte mit all seiner Routine von der 7m-Linie mit dazu beitragen das mit einem Halbzeitstand von 16:11 die Seiten gewechselt wurden.

Etwas Unruhe kam zuvor ins Spiel als Wettenbergs Spieler Verbal und Gestikulierend versuchten das bis dato sehr ruhige und abgebrühte Auftreten der Ohmstädter zum schwanken zu bringen. So gab es vom Trainer lediglich die Ansage weiter die taktische Vorgabe umzusetzen und weder mit dem Gegner noch irgendeiner Person zu diskutieren. War es doch der Kopf der so viele knappe Spiele des TV Homberg am Ende mit einem negativen Ergebnis entschied.

Etwas nachlässig startete man in die zweite Halbzeit und es schlich sich Unkonzentriertheit im Abschluss ein ließ natürlich mit lediglich zwei Auswechselspielern doch auch allmählich die Kraft nach. Beim 22:22, Mitte der zweiten Halbzeit, wurde das Timeout der Ohmstädter gezogen – Kleinigkeiten wurden besprochen, kam der Trainer doch kaum zu Wort, denn die Mannschaft pushte sich gegenseitig und machte sich heiß für den Schlusskampf. Direkt an das Timeout traf man zum 23:22, konnte die Führung aber nicht halten sodass die Gäste nochmals zum 23:23 ausglichen. Jedoch ab diesem Moment konnten die Gäste Physisch und Psychisch nicht mehr mithalten und ließen die Hausherren über die Spielstände 24:23, 25:23, 26:23, 27:23, bis hin zum verdienten 29:25 Heimsieg davonziehen.

TVH: Weck, Gadget; T.Schmidt (2), Leißing, Steinbacher (11), Bernhart (2), Franz (3), Bock, Repp (6), S.Schmidt (5/5).

TVH | Die App für Dein Smartphone!

Jetzt gibt es deinen TV Homberg auch als App für dein Smartphone! Alle News, Termine, Fotos, Social-Media-Inhalte und Infos rund um den Verein landen jetzt direkt in deiner Hosentasche. Durch den Live-Feed bei ausgewählten Spielen verpasst du jetzt keinen wichtigen Spielzug mehr!
Du kannst deinen Verein sogar finanziell unterstützen, indem du beim Einkauf beim Sponsor REWE Michael Fricke in Homberg mit dem integrierten Scanner den QR-Code an der Kasse scannst. Ohne zusätzliche Kosten und ohne Angabe persönlicher Daten!

 

TV 1862 Homberg

Jetzt auch als App für Dein Smartphone:


Get it on Google Play


Available on the App Store

Einfach auf den Button tippen, installieren und los gehts!

 

AROHA * Neuer Kurs ab 09.04.2018

Entdecke die Lust auf Bewegung! – Erlebe AROHA

Am Montag, den 9. April 2018 beginnt um 20:00 Uhr der nächste Aroha Kurs beim TV Homberg in der kleinen Schulturnhalle.
Der Kurs ist für 10 Stunden geplant und geht bis zu den Sommerferien.
Aroha ist ein effektiver und unkomplizierter Sport mit einfachen,
nachvollziehbaren Bewegungen. Inspiriert ist Aroha vom neuseeländischen Haka mit seinen ausdrucksstarken und spannungsvollen Bewegungen.
Kombiniert werden die Übungen mit kraftvollen Elementen aus dem Kung Fu wie zum Beispiel Schlagen mit der Faust oder Kicken mit dem Bein und ganz weichen entspannenden Elementen aus dem TaiChi.  Das Ganze ist unterlegt mit einer eigens dafür komponierten Musik im Dreivierteltakt. Der ständige Wechsel von spannungsvollen und entspannenden Elementen setzt neue Energie frei.
Stress wird abgebaut, Körpergefühl, Balance und
Muskelflexibilität werden gefördert und verbessert.
Mit unkomplizierten Bewegungen werden bei mittlerer Intensität alle großen Muskelgruppen trainiert und das Herz-Kreislaufsystem gestärkt.
Aroha ist für Kursbneulinge, Sportanfänger und Wiedereinsteiger sowie für jüngere und ältere Kursteilnehmer mit unterschiedlichem Fitnesslevel geeignet.
Auch diesmal besteht am ersten Abend die Möglichkeit unverbindlich an der Stunde teilzunehmen und den Kurs kennenzulernen.
Die Kursgebühr beträgt 40,00 Euro.
Mitglieder des TV zahlen 15,00 Euro.

Anmelden kann man sich unter anmeldung_kurs@tvhomberg.de

Dein Sportverein in Homberg