Männer Bez. C| TV Homberg – TV Wetzlar II 25:30 (11:15)

Erneut klare Heimniederlage

Konstant sind beim TVH momentan leider nur die schwer zu erklärenden Einbrüche und der mittlerweile schon traditionelle Fehlstart.

Nach einem schnellen 0:3 wachte der TVH beim 1:4 Zwischenstand auf und fand endlich ins Spiel.
Nach dem 4:4 Ausgleich gewannen dieOhmstädter die Oberhand und behaupteten über 6:5, 7:6 und 8:7 eine 1-Tore-Führung.

Etwas unglücklich, aber vermeidbar, geriet der TVH mit 8:10 wieder in Rückstand, doch mit mit konsequenter Spielweise wurde  wieder zum 11:11 ausgeglichen.

In dieser Phase hatte man das Gefühl, dass Homberg dem Spiel nun den eigenen Stempel würde aufdrücken können, doch es kam ganz anders.
Plötzlich wurden kaum noch vernünftige Angriffsaktionen gezeigt und Hombergs zwischenzeitlich solide Abwehr wurde gleichzeitig fahrig und löchrig

Ohne erkennbare Gründe leistete sich der TVH trotz des gerade erzielten Ausgleichs einen 0:4 Lauf und zur Halbzeit stand ein ernüchternder 11:15 Rückstand auf der Anzeigetafel.

In der zweiten Halbzeit spielte der Schiedsrichter die Hauptrolle  und so  lässt sich die Leistung der beiden Teams für Hälfte Zwei kaum beurteilen.

Am Ende standen beim 25:30 jedenfalls erneut  zu viele Gegentreffer zu Buche.

Der TVH setzt sich mit diesem Ergebnis zunächst im tiefen Tabellenkeller fest und muss sich mit nur 4 Pluspunkten mit konkreter Abstiegsgefahr auseinandersetzen.

TVH: Bas, Gadek; Steinbacher, Bernhart (2), Matheisl (1), M. Franz (5), J. Franz (5), Kramarczyk (1), Bock,  Repp (5), Schmidt (2), Eder (3), Roos (1)

Männer Bez. C | HSG Wettenberg IV – TV Homberg 28:18 (12:9)

Am Ende ohne Chance

Nach der unnötigen Heimniederlage der Vorwoche stand der TVH beim Gastspiel in Wettenberg unter Zugzwang und kam mit dem Druck offenbar nicht zurecht.

In der Anfangsphase der Partie versäumte es Homberg durch klare Angriffsstrukturen Sicherheit zu finden und bei der  schnellen
7:2 Führung der Gastgeber war bereits nach wenigen Minuten eine kleine Vorentscheidung gefallen.

Homberg zeigte aber wie so oft angesichts eines klaren Rückstandes Moral und ließ aufblitzen, dass man den Gastgebern durchaus hätte ebenbürtig sein können.
Mit nun besseren und vor allem durchdachteren Angriffsaktionen konnten die Ohmstädter zum 8:6 aufschließen und die HSG geriet tatsächlich kurzzeitig ins Wanken.

In dieser entscheidenden Phase verlor der TVH allerdings schlagartig wieder den Faden und schaffte es trotz mehrfachem Ballbesitz  nicht den Anschluss herzustellen.

Die Gastgeber zogen folgerichtig erneut  auf  10:6 davon und bei einem 12:9 wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit war hauptsächlich geprägt von einer extrem hohen Fehlerquote des TV Homberg, so dass aus dem 12:9 schnell eine beruhigende 15:10 Führung für die HSG wurde.

Als sich der TVH steigerte und  doch noch auf 18:15 verkürzen konnte, keimte noch einmal Hoffnung bei den Gästen auf, doch die angesprochenen “unforced errors”  machten eine weitere Aufholjagd zunichte.

Am Ende gelang dem TVH in Angriff und Abwehr kaum noch etwas und  eine bittere 18:28 Niederlage musste quittiert werden.

TVH:  Gadek,Bas; T.Schmidt, Steinbacher (3), Bernhart (2), Matheisl (1), M. Franz (6/2), Rosskopf (5/2), Kramarczyk (1), Bock, Metzger, Roos.

HSG Gedern/Nidda – TV Homberg Ohm 18:18 (11:9)

Lena Jilg trifft in letzer Sekunde zur Punkteteilung

Die Personelle Situation war aber leider nicht so rosig. Der TVH musste fünf Ausfälle kompensierten (Maxine Schmitt, Lena Jilg, Laura Jilg, Penelope Schwarz und Luisa Belzer).

So fuhr die weibliche B-Jugend aus Homberg mit nur 7 Sielerinnne nach Gedern. Zur großen Freude der Mannschaft konnte Mama Jilg ihre beiden Mädels doch noch rechtzeitig, direkt vom Trainerlehrgang in die Halle bringen. DANKESCHÖN TANJA!

Die Gastgeberinnen begannen mit überraschend viel Tempo und konnten das 1:0 erziehlen. Die Führung wechselte ständig. Die Seiten wurden beim 11:9 gewechselt.

Trotz der Personellen Situation und der Hitze in der Halle, wollten die jungen Damen aber nicht so einfach die Punkte in Gedern lassen.

Mit viel Wille und einer top Torhüterleistung von Kristin Lederer, erzielten die Mädels in letzter Sekunde das faire 18:18 unentschieden.

Der TVH spielte mit: Kristin Lederer (Tor); Throdis Schlote (2), Laura Jilg, Ida Sartorius, Lena Dörr (3), Lena Jilg (2), Sofie Haak, Gina Nagel (6), Laura Jung (5).

Hier einige Bilder der spannenden Begegnung:

Männer , Bez. C | TV Homberg – TV Aßlar 20:23 (10:10)

20:23 Heimniederlage so ärgerlich wie unnötig.

In einer über weite Strecken von der Heimmannschaft gut geführten Partie, muss sich der TVH über insgesamt sechs verworfene Strafwürfe ärgern.
Doppelt ärgerlich, dass  dadurch die fehlende progressive Bestrafung der immer wieder klar erkennbar viel zu spät angesetzten und rein mannorientierten Abwehraktionen der Gäste zum Tragen kam und die vielen verworfenen Strafwürfe dieser Spielweise der Gäste letztlich auch noch zum Erfolg verhalfen.

Sei es drum, so kann Handball eben auch sein.

In der Anfangsphase spielte der TVH einen guten Ball und ging folgerichtig mit 5:2 in Führung.

In den folgenden Minuten  verloren die Gastgeber allerdings die Linie und wurden ebenso folgerichtig mit dem 5:5 Ausgleich bestraft.
Kopf an Kopf verliefen dann die weiteren Minuten bis zum 10:10 Halbzeitstand.

Nach Wiederanpfiff setzten sich die Gäste, in einer ansonsten  gutklassigen Bezirksliga-C-Begegnung auf 13:16 und 14:17 ab.
Homberg gab aber nicht auf und glich beim 17:17, 18:18 und 19:19 wieder aus.

Die Homberger Schwäche am 7-Meter-Punkt hielt allerdings auch in der Schlussphase der Begegnung weiter an und bescherte den Gästen, weiterhin  flankiert von ihren nicht adäquat bestraften Abwehraktionen, einen 20:23 Auswärtssieg.

TV Homberg ; Bas, Gadek; T.Schmidt (2), Steinbacher (2), Bernhart (2), M. Franz (2), J. Franz (8/4), Rosskopf (3), Bock, S. Schmidt (1), Metzger, Eder, Gamma, Roos

 

JSG Rechtenbach/Vollnkirchen – TV Homberg 10:32 (3:17)

Tolles Spiel wurde mit 32 TVH Toren belohnt

Ein erfolgreiches Homberger Wochenende krönte die weibliche B-Jugend mit einem souveränen Sieg in Rechtenbach. Nur die weibliche C-Jugend konnte nicht punkten.

Der Ball lief wie am Schnürchen und fast jeder Wurf fand auch den Weg ins Tor. Endlich hatte die Trainerin Karin Fuchs auf der Trainerbank mal einen relaxen Eindruck hinterlassen können.

Die Mannschaft spielte besonnen und konnte sich Tor um Tor absetzen. Beim Spielstand von 1:3, 1:5, 3:6 wurde sich erst einmal beschnuppert.

Dann hatten die jungen Damen eine 0:11 Lauf und das Spiel war schon in der 1. Halbzeit klar entschieden.

Der TVH spielt mit: Kristin Lederer (1. Halbzeit Tor), Penelope Schwarz (2. Halbzeit Tor); Thordis Schlote, Maxine Schmidt (2), Laura Jilg (2), Ida Sartorius (5), Lena Dörr (6), Lena Jilg (5), Sofie Haak, Gina Nagel (7), Laura Jung (5).

 

 

TV Homberg – HSG Hungen/Lich 19:17 (7:7)

Nichts für schwache Nerven

Die Gastgeber konnten in diesem Spiel endlich einmal zeigen, was in ihnen steckt. Einer geschlossene Mannschaftsleistung ist es zu verdanken, dass die ersten beiden Punkte für den TVH eingefahren werden konnten.

Die Trainerin Anja Bock stelle ihr Jungs gut ein und jeder der auf der Platte stand machte seine Sache so gut er konnte. Der Pausentee konnte mit einem 7:7 unentschieden eingenommen werden.

In der 2. Halbzeit erarbeiteten sich die Ohmstätter eine 11:9 Führung. Die dann aber beim 14:14 durch einige Abspielfehler wieder verspielt wurde.

Zum Schluß ging ein wenig die Puste aus und es wurde noch einmal sehr spannend. Wirklich nichts für schwache NERVEN….

Aber die Hausherren ließen sich an diesem Tag nicht die Butter vom Brot nehmen und kämpften bis zum Schluss, um den ersten Sieg. Salvatore Miniaci beendete die Zitterpartie mit einem schönen Tor von außen zum 19:17 Endstand.

Die Freude war bei allen groß und lässt nun zu hoffen, das sich bald eine passende Unterstützung für Anja Bock finden lässt. Sie kann leider zeitlich nicht immer da sein.

Wer würde Anja Bock und der mJB beim wöchentlichen Training und am Wochenende bei den Punktspielen unter die Arme greifen?

Du vielleicht ???

Für den TVH spielten: Felix Niese (Tor); Maximilian Ried (5), Francesco Alberti (6),  Jan Lederer (3), Max Kube, Evyn Berry, Salvatore Miniaci (2), Lennart K., Mischa Simonides (3)

 

 

 

 

Männer, Bez. C | TV Homberg – VFL Neustadt 32:19 (12:9)

Hartnäckigen Widerstand in der Schlussphase geknackt.

Das hatten sich einige sicher einfacher vorgestellt!

Gegen die am Tabellenende stehenden Gäste aus Neustadt hatte der TVH deutlich Mühe einen letztlich doch verdient hohen Heimsieg einzufahren.

Nach bis zum 4:4 Zwischenstand ausgeglichenen Anfangsminuten setzte sich Homberg auf 7:4 ab und schien beim 11:5 in dieser ersten Hälfte bereits alles klar machen zu können.

Doch die bereits gegen Herborn und Cölbe gezeigten Angriffsschwächen mit daraus resultierenden einfachen und unnötigen Gegentreffern,  ließen den Gästen beim 12:9 Halbzeitstand noch alle Chancen für Abschnitt 2.

Obwohl Homberg  nach Wiederanpfiff die Anzeigetafel auf 14:10 stellte, schafften es die Gastgeber zunächst nicht in sicheres Fahrwasser zu steuern und ließen die Gäste beim 15: 13 und 18:16 zweimal gefährlich nahe heran kommen.

Nach einer Auszeit in der 50 Spielminute setzte der TVH seine bis dahin theoretisch deutliche Überlegenheit auch in die Praxis um und zog Tor um Tor bis zum 32:19 Endstand davon.

Um die kommenden Aufgaben erfolgreich bewältigen zu können und damit in der C-Klasse endgültig anzukommen, muss  Hombergs Männerteam schnell lernen in gewissen Spielsituationen einfach cleverer und solider zu agieren.
Sollte dies gelingen sind beim jetzigen Tabellenstand mit 4:6 Punkten die Saisonziele noch immer erreichbar.

TVH: Gadek; T. Schmidt (3/1), Steinbacher (5), Bernhart (1), M. Franz (7),  J. Franz (2),  Rosskopf (5), Müller (1), Bock (2), Simonides (3), S. Schmict (1/1), Metzger (2), Bas (1)

TV Homberg – HSG Dilltal 16:22 (7:12)

Guter Start gegen dieTabellen 2. der HSG Dilltal

In den ersten 15 Minuten der Partie konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen.  Bei Spielstand von 1:1 bis zum 6:6 wechselten die Führung immer hin und her. 100% Torchancen auf Seiten des TVH wurden leider vergeben.

Die Abwehr funktionierte und der Angriff, spielte geduldig bis zum Torerfolg.

Dann verletze sich Lena Jilg und konnte leider nicht mehr eingesezt werde. Daduch musste der TVH umstellen und das Team hatte Schwierigkeiten, wieder in das so gut laufende Spiel hinein zu  finden. Die Dilltalerinnen erspielten sich einen 1:6 Lauf und gingen mit 7:12 in die Halbzeitpause.

In der 2. Halbzeit nahm man sich vor, wieder besser auf die Chancen zu warten und beherzter in der Abwehr zu arbeiten.

Doch die Anfangsphase wurde komplett verschlafen. Über 7:13 setzte sich Dilltal auf 10:18 ab. Gründe hierfür waren technische Fehler und viel zu viel Passivität in “Angiff” und “Abwehr”. Beim 11:18 schien auch die Heimmannschaft am Spiel wieder teilnehmen zu wollen. Thordis Schlote und Maxine Schmidt fassen sich endlich ein Herz und zeigten  in den letzten 10 Minuten was möglich gewesen wäre. Leider zu spät aufgewacht!

Der TVH spielte mit: Penelope Schwarz (Tor), Kristin Lederer (Tor); Thordis Schlote (3), Maxine Schmidt (4), Laura Jilg, Ida Sartorius (2), Lena Dörr (2), Lena Jilg (1), Sofie Haak, Gina Nagel (2), Laura Jung (2/1).

 

 

 

 

 

 

 

Dein Sportverein in Homberg