Alle Beiträge von Volker Hisserich

Wiedersehen nach vier Jahrzehnten für A-Klasse-Team des TVH

Wiedersehen nach vier Jahrzehnten für A-Klasse-Team des TV Homberg von 1980

40 Jahre nach ihren größten sportlichen Erfolgen trafen sich am Samstagabend einige ehemalige Handballer des TV 1862 Homberg wieder. Als Mannschaft waren Gerhard Krebühl, Norbert Vogel, Uwe Pott, Gerd Oberer, Werner Kasseckert , Dr.Manfred Vogel, Karl Seitz, Volker Hisserich, Helmut Oberer, Bernd Naumann und Ulrich Meschkat 1980 in die A-Klasse Gießen aufgestiegen. Dort spielten sie um die Kreismeisterschaft und waren auch bei den Pokalspielen sehr erfolgreich. Bei einem gemeinsamen Grillessen fand man nach 40 Jahren die Gelegenheit dazu, alte Erinnerungen auszutauschen.

Bild (privat):
Meistermannschaft von 1980
Stehend von li.:
Volker Hisserich, Dr. Manfred Vogel, Gerd Oberer, Uwe Pott, Norbert Vogel.
Knieend von li.:
Ulrich Meschkat, Karl Seitz, Werner Kasseckert.

Zeitungsartikel aus dem Jahr 1980

 

Vulkanbiker des TV 1862 Homberg auf Radtour durch die Wetterau

Kürzlich starteten die Vulkanbiker des TV Homberg zu einer Radtour durch die Wetterau.
Entlang des Limesradweges ging es von Hungen aus vorbei am Inheidener See nach Bingenheim.

Von dort aus führte die Tour weiter über Blofeld, Dauernheim, bekannt durch die Felsenkeller unterhalb der Kirche und Ranstadt nach Nidda. Am Marktplatz in Nidda legte man nochmals eine Rast ein. Im Anschluss wurde die Altstadt mit der historischen Brücke von 1207, der einzigen Brücke über die Nidda zu dieser Zeit und der dabei befindlichen Stadtmühle besichtigt.

Von Nidda aus führte die Tour über Ulfa und Langd nach Hungen zurück.

(A. Beutel, Bilder privat)

 

 

Mountainbike-Gruppe besteht seit einem Jahr

Die im Sommer 2019 neu gegründete Mountainbike-Gruppe des TV 1862 Homberg e. V. schaut auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück. Unter der Leitung von Marco Stula und Ralf Dagit treffen sich mittlerweile etwa 35 Teilnehmende regelmäßig ein bis zweimal in der Woche. Die abwechslungsreichen und sportlichen Touren führen weit über das Ohmtal hinaus über Strecken von 30 – 60 km.
Gefahren wird ganzjährig bei (fast) jedem Wetter.
Die sportlich sehr aktive Gruppe erfreut sich wachsender Beliebtheit. Willkommen sind alle mit Mountainbike (auch E-Moutainbike), die Spaß am gemeinsamen Radfahren haben.Nähere Informationen auf der Homepage des TV 1862 Homberg e. V.

Treffpunkt immer dienstags um 19 Uhr und sonntags um 9.30 Uhr am Bahnhof Homberg..

Für Nichtmitglieder ist ein Schnuppertermin möglich, jedoch ist aus versicherungs-technischen Gründen später eine Vereinsmitgliedschaft notwendig.

Zur eigenen Sicherheit bitten wir darum, einen Helm zu tragen und selbstverständlich gelten alle Hygiene- und Abstandsregeln.

Ansprechpartner: Ralf Dagit (0172-6621281) oder Marco Stula (0176-21723982)

1. Vorstandssitzung per Online-Meeting in der 158jährigen Vereinsgeschichte

Liebe Sportfreunde,

erstmals in der 158jährigen Vereinsgeschichte des TV 1862 Homberg e. V. hat eine geschäftsführende Vorstandssitzung per Online-Meeting stattgefunden, um das weitere Vorgehen für die Arbeit des Turnvereins in Zeiten von Corona zu besprechen.

Auch wenn unser Sport-, Übungs- und Kursbetrieb ruhen muss, bleiben wir dennoch für unsere Mitglieder erreichbar.

Die Geschäftsstelle ist zur Zeit in der Regel montags von 15 – 18 Uhr besetzt. Anfragen bitte per Mail (info@tvhomberg.de) oder Telefon (Tel.: 06633 39 59 779), ein persönlicher Kontakt ist nicht möglich!

Ob und in welchem Rahmen der Sportbetrieb nach dem 20. April weitergehen kann, werden wir unseren Mitgliedern zeitnah mitteilen, ebenso zu welchem Termin die ursprünglich für den 27. März geplante Generalversammlung stattfinden wird.

Bis dahin: haltet euch fit und gesund mit Laufen, Joggen, Rad fahren, Gymnastik und was es sonst noch an Möglichkeiten gibt, alleine sportlich unterwegs zu sein.

Und denkt immer daran: ihr seid    M I T   A  B  S  T  A  N  D     die Besten!

 

Neu: Radfahren für “Jedermann”. Vulkanbiker haben sich dem Turnverein angeschlossen.

Vulkanbiker fahren ab jetzt gut mit dem Turnverein!

Die Vulkanbiker haben sich als Gruppe ab sofort dem Turnverein 1862 Homberg e. V. angeschlossen.

Es gibt somit eine neue Übungsgruppe beim Turnverein mit dem Schwerpunkt Radfahren für “Jedermann”

Die Gruppe trift sich , wenn es die Witterung zulässt, immer mittwochs, um 18.00 Uhr am Weinkeller (unterhalb Rathaus) und startet von hier zu Rundfahrten..

Radfahren, Spaß haben, sich unterhalten und dabei die Fitness steigern. Die Touren führen durch das Ohmtal mit leichten Steigungen. Auf den Fahrten sind die verkehrsrechtlichen Bestimmungen zu beachten.

Nähere Auskunft unter Tel. 06633/1306

Wir suchen dich !

Jugendaltersklassen: 

Stichtag ist der 1. Januar.

Spieler, die am 1. Januar das nachstehend genannte Lebensjahr vollenden bzw. noch nicht vollendet haben, spielen in den folgenden Jugendaltersklassen:

bis zum 8. Lebensjahr bei den Minis,
bis zum 10. Lebensjahr bei der Jugend E,
bis zum 12. Lebensjahr bei der Jugend D,
bis zum 14. Lebensjahr bei der Jugend C,
bis zum 16. Lebensjahr bei der Jugend B,
bis zum 18. Lebensjahr bei der Jugend A.

Zu den aktuellen Trainingszeiten

Männer Bez. C: HSG Dutenhofen/Münchholzhausen IV : TVH 36:26

TVH-Männer kommen bei der HSG Dutenh./Münchh. IV deutlich unter die Räder.
Trotz einer leider erneut trainingslosen Woche hatte man sich für das Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn mehr vorgenommen. Obwohl die Männer des TVH ersatzgeschwächt und mit angeschlagenen Spielern nach Münchholzhausen reisten, sollte die HSG weiter auf Abstand in der Tabelle gehalten werden.
Dieses Vorhaben misslang jedoch komplett. Bis zur 16. Minute konnten die Homberger beim Spielstand von 11:9 noch mithalten. In Minute 19 allerdings verlor man einen Spieler durch eine berechtigte rote Karte, sodass die Personalstärke weiter schwand. Bereits in dieser Phase konnte die HSG ohne aggressive Gegenwehr seitens des TVH zu einfachen Torerfolgen kommen. Im Angriff schlichen sich bis zur Halbzeit vermehrt technische Fehler ein, die der Gegner mit Tempogegenstößen knallhart bestrafte. So war das Halbzeitergebnis von 20:13 wenig verwunderlich.
Für die zweite Halbzeit hatte man sich eine Steigerung wie im Spiel vergangener Woche gegen Wettenberg vorgenommen. Die Umsetzung gelang jedoch nicht und die zweiten 30 Minuten glichen den Ersten. Wenig Zugriff/Abstimmung in der Defensive, einfache Ballverluste und Fehlwürfe im Angriff waren die Gründe. So war es den Gastgebern durch wiederrum „einfach“ erzielte Tore möglich, den Abstand konstant zu halten und zum Ende der Partie auf 10 Tore zu erhöhen.
Die Homberger verloren in Folge dessen 2 Punkte und mussten sich mit 36:26 geschlagen geben.
TVH: Lohlies, Bernhardt (1), M. Franz (7/2), J. Franz (3/2), Heidenreich (2), Fritzler (9/2), Eder (1), Gadek (3), Gamma, Link, Fina

Männer Bez. C: Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte führte zum Sieg TVH : HSG Wettenberg IV 25:22

Nach einer dreiwöchigen Faschingspause trafen die Männer des TV Homberg am Samstag in der Homberger Großsporthalle auf die 4. Mannschaft der HSG Wettenberg. Gegen den aktuellen Tabellennachbarn waren es immer unangenehme Spiele, da die Wettenberger egal in welcher Spielphase an ihrer Spielweise festhalten und selten in Hektik verfallen. Somit war klar, dass es einer überzeugenden Leistung bedurfte, um die zwei Punkte in Homberg zu behalten.
Bis zum 4:4 in der 12. Minute verlief das Spiel noch auf Augenhöhe. Zwei verworfene 7m in dieser Phase waren der Grund, dass die Gastgeber nicht in Führung gehen konnten. Stattdessen verlor man in den folgenden Minuten den Zugriff in der Deckung und die Ideen im Angriff schwanden. Wettenberg kam zu einfachen Toren und ging mit einer 11:14 Führung in die Kabine.
Zu Beginn der zweiten Hälfte legten die Männer den Grundstein für den Heimsieg. Mit einer deutlich agileren Abwehr und besserer Abstimmung mit dem Torwart konnten Ballgewinne erarbeitet werden. Wie gefordert, wurden diese unmittelbar in der 1. und 2. Welle erfolgreich umgesetzt. In Minute 37 gingen die Gastgeber schließlich mit 16:15 in Führung und gab diese nicht mehr aus der Hand. Zwar konnten die Gäste bis zur 44. Minute zum 18:18 immer wieder ausgleichen, die Gastgeber zeigten sich aber davon unbeeindruckt und spielten diszipliniert weiter. Daraus resultierte letztendlich fünf Minuten vor dem Ende ein 23:19 und schließlich der Endstand von 25:22.

TVH: Lohlies, Bas, M. Franz (6/2), Rosskopf (3), Bernhart (3), Fritzler (6/1), Gamma (4), Link, Heidenreich (2), Fina (1), J. Franz, Eder, Repp

Zum Spielbericht

Zur Tabelle

Männer Bez. C: Weiterhin kein Sieg in der Rückrunde TSV Daubhausen – TVH 33:27

Im zweiten Spiel in der Rückrunde gegen den TSV Daubhausen wollte man an das Ergebnis des Hinspiels(24:20) anknüpfen und ist mit einer entsprechend positiven Einstellung ins spiel gestartet.

Der Spielverlauf ließ zu Beginn auch durchaus Hoffnungen zu, dem selbst gesteckten Ziel gerecht zu werden, nach verhaltenen ersten Minuten gelang es dem TVH sich mit 2:5 das erste Mal leicht abzusetzen. Allerdings schlief auch der Gegner nicht und es war dem TVH nicht möglich, bereits hier einen entscheidenden Akzent zu setzten.

Im Gegenteil, man ließ den Gegner wieder erstarken und brachte ihn durch viele Fehler immer besser ins Spiel. Dadurch konnte der Gegner in der 23. Minute auf einem Zwischenstand von 9:10 verkürzen, der allerdings, aufgrund dreifacher Zeitstrafe der Daubhausener, ein erneuter Wendepunkt hätte werden können! Doch statt die dreifache Überzahl zu nutzen und dem Gegner davon zu ziehen, tat sich der TVH extrem schwer gegen den derart geschwächten Gegner und ließen die Zuschauer durch Ideen-, Plan- und Ziellosigkeit staunend zurück, so, dass man nach dieser dreifachen Überzahl nur einen Zählerstand von 11:13 aufweisen konnte.  Die weitere erste Halbzeit verlief recht unspektakulär und endete mit einem Zwischenstand von 13:15.

In der zweiten Hälfte versuchten die Ohmstädter nocheinmal, sich von der katastrophalen Überzahlsituation zu erholen, aber zwei verworfene 7-Meter in den ersten beiden Minuten und ein weiter erstarkender Gegner ließen das Spiel immer weiter kippen, so dass man über die Zwischenstände 16:16 und 20:16 die Tendenz des Spiels bereits erahnen konnte.

Die Spieler des TVH agierten im weiteren Spielverlauf zunehmend fahriger, was zu vielen Fehlern und Ballverlusten führte und auch Interventionsversuche von Seiten der Bank hatten zu diesem Zeitpunkt keinen Effekt mehr, so dass sich der TVH nach 60 Minuten in diesem, eigentlich recht gut begonnenen Spiel mit 33:27 geschlagen geben musste.

TVH: Lohlies; Roos, T.Schmidt, Bernhart(2), Gamma(1), M.Franz(2), J.Franz(4), Rosskopf(3), Heidenreich(4), Fina(1), Fritzler(6), Eder, Gadek(4)