Archiv der Kategorie: Speedskating

Rund um das Stadttheater Inline- Race- Gießen

Am 15. September findet in Gießen das Radrennen „Rund um das Stadttheater-Gießen“ statt, bei dem die Ohm-Speedskater des TV 1862 Homberg e.v. zwei Inline-Rennen veranstalten.

Zu den Rennen:
Um 14.45 Uhr wird es zuerst ein Teamzeitfahren geben, bei dem Teams von 3-8 Skatern gemeinsam an den Start gehen. In einem Abstand von einigen Sekunden gehen die Teams auf die Strecke. Dann wird die Zeit gemessen, die das Team für die 10km braucht. In die Wertung kommen jeweils die 3 schnellsten Skater eines Teams. Fällt ein Skater während des Rennens mehr als 30m von seinem Team zurück, so scheidet er aus. Eine spannende Sache für die Zuschauer. Dieses Rennen ist Teil einer Rennserie, des Westdeutschen-Skate-Cups.

Im Anschluss 16.45 Uhr wird es noch einen Jedermannlauf über 30 Minuten und eine Runde geben, bei dem jeder, der teilnehmen möchte, teilnehmen kann. Hierzu wird keine Rennlizenz, wie beim Teamzeitfahren, benötigt. Jeder Teilnehmer wird einzeln gewertet. Es ist noch möglich sich auf der Homepage tvhomberg.de, unter dem Reiter Abteilungen – bei “Ohm-Speedskater”, oder am Renntag anzumelden.

Homberger Speedskater erkämpfen zweiten Platz in Lechtingen

Am 2.Juli fand in Lechtingen das Lechtinger-Skate-Event statt, welches wieder Teil der WSC.Rennserie ist. Auf dem 6 km langen Rundkurs mussten die Teilnehmer fünf Runden absolvieren. Das Wetter war wie so oft dieses Jahr nicht wirklich auf der Seite der Skater. Zu Beginn des Rennens war es noch nass, wodurch es bereits in der ersten Kurve Stürze gab. Glücklicherweise nicht bei den Ohm-Speedskatern. Im weiteren Rennverlauf trocknete die Strecke dann ab.

Sieger wurde Markus Pape mit einer Zeit von 49:55 Minuten. Schnellster bei den Hombergern war Guido Koning nach 58:53 Minuten und wurde damit 17ter. Nur zwei Sekunden danach kam Markus Wilde als 19ter ins Ziel. Nach 59:34 Minuten überquerte Ralf Dagit die Ziellinie, wurde damit 21ter und Dritter in der Altersklasse 40. Platz 22 belegte Raimund Hermann der das Rennen nur eine Sekunde später beendete. In der Gesamtwertung für das Rennen wurde das Team damit Zweiter.

Jetzt steht bis Ende August eine Wettkampfpause an in der die Skater sich erholen und weiter trainieren können. Das nächste Rennen findet am 27.8. in Benningsen statt. http://www.inlineskatedays.de/

Ohm-Speedskater bestreiten zweites Regenrennen der Saison in Büttgen

Am vergangenen Montag wurde in Büttgen der Spurt-In-Den-Mai ausgetragen, das dazugehörige Rundenrennen war dieses Jahr wieder eine Station der WSC-Rennserie. Auf dem 900m langen Rundkurs skaten die Teilnehmer 30 Minuten und anschließend noch eine weitere Runde. Wie bereits vor Ostern in Paderborn war das Wetter nicht auf der Seite der Teilnehmer und so gingen alle Skater um 17:40 Uhr bei Regen an den Start. Sieger wurde Jan Struwe vom Team „Der-Rollenshop.de,“ der nach 32:34 Minuten 20 Runden absolvierte. Christopher Schneider konnte den Anschluss an die Spitze nur knapp nicht halten und beendete nach 32:53 Minuten ebenfalls mit 20 Runden als Siebter das Rennen. Michael Santo belegte nach 33:48 Minuten mit 19 Runden Platz Zwölf. Guido Koning fuhr 18 Runden und wurde nach 33:01 Minuten 20ter. Ralf Dagit kam nur zwei Sekunden danach als 22ter ins Ziel. Jan Schenk überquerte nach 32:45 Minuten mit 16 Runden die Ziellinie und wurde 37ter.

Das nächste Rennen findet am 04.06. in Köln statt und die Speedskater des TV-Homberg hoffen, dass sie diesmal ein Rennen im trockenen bestreiten dürfen.


Ohm-Speedskater beenden erfolgreichste Saison seit ihrem Bestehen

Eine weitere Speedskating-Saison geht zu Ende und die war für die Skater des TV-Homberg ein voller Erfolg. Nach einem Kopf an Kopf Rennen mit dem Team der Ruhrbosse konnten die Ohm-Speedskater sich im letzten Rennen den Gesamtsieg der WSC-Rennserie sichern. Und auch in den Altersklassenwertungen konnten sie sich behaupten. So wurde Darius Wilde erster bei den A-Junioren. Jan Schenk, der zum ersten mal mit für das Homberger WSC-Team fuhr, erreichte Platz Fünf in der Aktivenklasse. Christopher Schneider wurde in der Gesamtwertung Sechster und sowohl in der AK-30 des WSC, als auch in seiner Altersklasse bei der deutschen Meisterschaft im Marathon in Bielefeld Zweiter und ist damit Deutscher Vizemeister in der Marathondistanz.
In der sehr stark besetzten AK-40 belegt Michael Santo Platz Fünf. Ralf Dagit und Markus Leupold erreichten die Plätze 15 und 16. In der AK-50 wurde Guido Koning Dritter und Markus Wilde Vierter. Die Siegerehrung der Rennserie findet am 22.10. in Bochum statt.

Ein weiteres Highlight war der Berlin Marathon, wo auch einige der Homberger Skater am Start waren. Michael Santo und Darius Wilde überquerten nach 1:09 Stunden Hand in Hand die Ziellinie. Ralf Dagit konnte sich gut in seiner Gruppe behaupten und beendete den Marathon nach 1:14 Stunden. Auch Diane Oberer nahm in Berlin an ihrem ersten Marathon teil. Aufgrund einer Sehschwäche kann sie nur in Begleitung Skaten. Diese fand sie auch im eigenen Team mit René Kuhring, der zusätzliche Erfahrung als Ordner des TNS-Gießen mitbringt. Gemeinsam brauchten sie für die 42,195 km 1:48 Stunden.

Am 5.11. beginnt in der kleinen Sporthalle in Homberg/Ohm das Wintertraining. Jeder, der uns gerne mal beim Training besuchen möchte, ist herzlichst eingeladen. Für alle, die teilnehmen möchten, ist ein Helm und Schutzausrüstung Pflicht.img_2830 img_2829 img_2875

Die WSC-Saison ist zu Ende!

Und was das für eine Saison war!
40 Punkte beim Saisonauftakt in Paderborn
40 Punkte beim “Spurt in den Mai” in Büttgen
35 Punkte bei “Cologne Classic” Stichwort “Spätstart”
35 Punkte in Duisburg
Dann leider ein kleiner Einbruch mit
26 Punkten in Lechtingen, mit nur DREI Startern des Teams 🙁 und
28 Punkten in Bennigsen, zwar mit mehr Startern, aber leider nicht so vielen im Ziel 🙁

Somit ging es punktgleich mit “Pecbi.de Ruhrboss Racing” nach Bielfeld, wo leider auch wieder nur DREI Starter des Teams mitfuhren und glücklicherweise auch ins Ziel kamen.
Und wie sie ins Ziel kamen 🙂 35 Punkte für uns, und nur 28 für Ruhrboss, die ein technisches Problem ereilte.
Puh, das war knapp! Am Ende 5 Punkte knapp: 185 zu 181

14329878_1241570102551680_1069879990350826019_nDas bedeutet – Trommelwirbel –

Die Ohm-Speedskater gewinnen den WSC !

Und nicht nur das:
Junioren A Platz 1 Darius
Aktive Platz 5 Jan
AK30 Platz 2 Christopher
AK40 Platz 5 Michael
Platz 15 Ralf
Platz 16 Markus L.
AK50 Platz 3 Guido
Platz 4 Markus W.

Und als Krönung des Ganzen wird Christopher auch noch Vizemeister seiner Altersklasse AK30 bei der DM Marathon in Bielefeld!

Ohm-Speedskater verteidigen ersten Platz in Köln

Am vergangenen Sonntag fand in Köln-Longerich zum 64. Mal das Cologne-Classic-Rennen statt, bei dem die Inlineskater auf einem Rundkurs 45 Minuten plus eine Runde bestreiten müssen.
Anders als erwartet war die Strecke vor dem Rennen trocken und auch während des Rennens regnete es nicht. Jedoch war es sehr windig, was für die Inlineskater immer wieder eine besondere Herausforderung darstellt.
Eine kleine Panne gab es allerdings bereits beim Start, durch missverständliche Ansagen seitens der Veranstalter verpassten einige Skater den Start und mussten daher hinter dem Startfeld der Damen, mit 90 Sekunden Verspätung, starten. Unter diesen Skatern waren auch Markus und Darius Wilde sowie Michael Santo, drei Teammitglieder der Ohm-Speedskater.

Sieger wurde Sebastian Mirsch der nach 48:42 Minuten 13 Runden absolvierte. Darius Wilde kam nach 48:44 mit ebenfalls 13 Runden als Sechster ins Ziel. Dies brachte ihm den ersten Platz in der Altersklasse der Junioren. Gerade einmal zwei Hundertstel später fuhr Christopher Schneider auf Platz sieben. Auch Guido Koning beendete das Rennen als 18ter ,nach 13 Runden, wofür er 49:28 Minuten brauchte. Mit dieser Leistung wurde er zweiter in der Altersklasse 50. Markus Leupold und Michael Santo belegten die Plätze 25 und 26 nach 51:05 Minuten bei 13 Runden. Ralf Dagit skatete 12 Runden auf dem Rundkurs und wurde 28ter mit einer Zeit von 49:47 Minuten. Markus Wilde stürzte während des Rennens und musste dann alleine weiterfahren. Er absolvierte dennoch 12 Runden und erreichte nach 52:49 Minuten Platz 45.

Miriam Lorenz, die zurzeit als einzige Frau aktiv an Rennen für die Ohm-Speedskater teilnimmt, fuhr auf Rang 21 mit einer Zeit von 53:37 Minuten. In dieser Zeit schaffte sie zehn Runden.

Nach dem dritten Rennen belegen die Ohm-Speedskater weiterhin den ersten Platz in der WSC-Rangliste. An Fronleichnam geht es nun für die Skater des TV-Homberg erstmal für vier Tage ins Trainingslager nach Fläming, um danach gestärkt das nächste Rennen in Duisburg zu bestreiten.13244659_1140400729335285_7116327761609342250_n

Ohm-Speedskater skaten zum zweiten Teamsieg in Büttgen

Am vergangenen Sonntag fand in Büttgen der „Spurt in den Mai“ statt, bei dem für die Skater ein 900m Rundkurs abgesperrt wird, auf dem die Teilnehmer 30 Minuten und eine Runde absolvieren müssen. Wie bereits in Paderborn spielte auch hier das Wetter wieder super mit.

Dieses mal starteten die Skater des TV-Homberg mit dem kompletten WSC-Team, wodurch sie den Rennverlauf deutlich mitbestimmen konnten. Sieger wurde wie im Vorjahr Markus Pape der nach 31:36 Minuten 22 Runden absolvierte. Darius Wilde startete schon früh einen Ausreißversuch, wurde jedoch wieder eingeholt. Im Schlusssprint konnte er sich gegen seine Konkurrenten behaupten und wurde nach 32:02 Minuten mit ebenfalls 22 Runden Dritter. Christopher Schneider konnte sich ebenfalls in der Spitzengruppe behaupten und wurde nach 32:20 Minuten Fünfter. Markus Leupold fuhr in der ersten Verfolgergruppe und schaffte in 32:07 Minuten 21 Runden, was ihm Platz 14 sicherte. Der Rest des Teams bestritt das Rennen in der zweiten Verfolgergruppe, dort fuhr jeder 20 Runden. Michael Santo war in dieser Gruppe der schnellste und wurde nach 32:09 Minuten 17ter. Markus Wilde kam 14 Sekunden später ins Ziel und wurde 20ter. Guido Koning, Ralf Dagit und Jan Schenk kamen ganz knapp hintereinander ins Ziel und belegten mit 32:25 Minuten die Plätze 22 bis 24.

Für die Teamwertung bedeutet das den zweiten Sieg in zwei Rennen. Am Sonntag findet in Köln das nächste Rennen statt, hier werden die Ohm-Speedskater versuchen ihren Platz zu verteidigen.

Osterlauf in Paderborn

Am 26.03. fand in Paderborn der 70. Osterlauf statt, der wie jedes Jahr die Rennserie des Westdeutschen-Skatecups eröffnet. Die Speedskater des TV-Homberg waren auch wieder mit am Start, auch dieses Jahr wieder mit dem Ziel den zweiten Platz der Teamwertung zu halten.
Wegen einigen gesundheitsbedingten Ausfällen konnten die Homberger allerdings nur mit fünf Skatern antreten. Das Wetter spielte dieses Jahr glücklicherweise mit und die Teilnehmer durften sich auf ein Rennen beistrahlendem Sonnenschein freuen.

Sieger wurde, wie auch im Vorjahr, Markus Pape vom Rollenshop-Team, der die Halbmarathondistanz in 37:51 Minuten absolvierte. Darius Wilde konnte sich in der Verfolgergruppe gut positionieren und wurde nach 38:55 Minuten sechster, direkt dahinter wurde Christopher Schneider nur eine Sekunde später siebter. Markus Wilde überquerte die Ziellinie nach 40:50 Minuten was ihm Platz 21 sicherte. Ralf Dagit konnte den Anschluss an seiner Gruppe wegen Muskelschmerzen zum Schluss nicht mehr ganz halten und wurde nach 43:16 Minuten 29ter. Jan Schenk beendete das Rennen nach 43:53 Minuten auf Platz 34. In der Teamwertung des WSC stehen die Ohm-Speedskater damit auf dem ersten Platz den sie am 1.Mai in Büttgen verteidigen wollen.Osterlauf

Ohm-Speedskater erkämpfen sich zweiten Platz der WSC-Rennserie

Als das Speedskating Team des TV-Homberg letztes Jahr den dritten Platz der WSC-Rennserie belegte, war das Ziel für die nächste Saison schnell klar, diesen zu verteidigen.
Aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen konnten die Skater dieses Jahr nicht mit so vielen Skatern an den Start der Wettkämpfe gehen wie im Vorjahr. Doch das Wintertraining in der kleinen Sporthalle in Homberg sollte sich bezahlt machen. Beim Abschlussrennen in Bielefeld mussten die Skater nochmal alles geben. Die nasse Strecke und die schnellen Abfahrten mit bis zu 60km/h machten das Rennen zu einer Herausforderung für alle Teilnehmer. Christopher Schneider belegte Platz vier, Guido Koning wurde Achter und Ralf Dagit fuhr als 15ter über die Ziellinie. Obwohl sie nur zu Dritt an den Start gingen, konnte das Team sogar den Sieg in der Teamwertung einfahren.
Einen besonderen Dank sprechen die Ohm-Speedskater den Sponsoren aus, die sich an den neuen Rennanzügen beteiligt haben. Um auch im nächsten Jahr an den Erfolg anknüpfen zu können starten die Ohm-Speedskater ab dem 7.11. wieder in die Hallensaison. Alle die sich ein solches Training einmal anschauen oder auch mitmachen wollen, sind dazu gerne eingeladen. Wer am Training teilnehmen möchte muss Hallenschuhe, Inlineskates und Schutzausrüstung mitbringen. Das Training ist immer Samstags von 15-17 Uhr.
Bild WSC