Neue Beschlüsse des HHV:  Handballspielbetrieb nur noch nach der 3G+-Regel

Hessischer-Handball-Verband reagiert auf steigende Coronazahlen sowie die Beschlüsse der Landesregierung

Veränderte Vorgaben des Landes Hessen haben dafür gesorgt, dass das Präsidium des Hessischen Handball-Verbandes neue Beschlüsse auf den Weg gebracht hat, die für den Spielbetrieb ab sofort gültig sind. In diesem Zusammenhang appelliert HHV-Präsident Gunter Eckart noch einmal daran, dass ,,die nicht geimpften Spielerinnen und Spieler den Schritt der Impfung zu gehen, um so eine schnelle Rückkehr zum normalen Spielbetrieb zu ermöglichen”.

Erwachsenenbereich:
Der Spiel- und Trainingsbetrieb wird unter Beachtung. der 3G+-Regel durchgeführt, d. h. es dürfen nur geimpfte, genesene oder mit einem PCR-Test getestete Personen als Spielerlnnen am Spielbetrieb teilnehmen.

Jugendbereich:
Es dürfen nur geimpfte, genesene oder getestete Spielerinnen am Spielbetrieb teilnehmen. Für Schüler und Schülerinnen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gilt das durchgängig geführte Testheft der Schulen weiterhin als Testnachweis. SchülerInnen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, werden als Erwachsene behandelt und müssen ggf. einen PCR-Test vorweisen. Jugendliche, die keine Schule besuchen werden wie Erwachsene behandelt.

Zuschauerbereich:
Es gilt die Regelung, dass Vereine den Zugang für Zuschauer nach Absprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt auf der 2G- oder 3G+-Regelung gestalten können. Neu und wichtig ist hierbei nur, dass für Zuschauer auch hier nur der PCR-Test gilt.

Regelungen für Schiedsrichter, Zeitnehmer/Sekretäre, Trainer und Offizielle:
Für den Personenkreis der ehrenamtlich Tätigen gilt nach wie vor die 3G-Regel, d.h. dieser Personenkreis mit dem Nachweis von 2 Antigentests (mit Zertifikat) pro Woche darf -wie bisher- am Spielbetrieb teilnehmen, sofern diese Personen nicht geimpft oder genesen sind.

Sonderregelungen:
Im Jugendspielbetrieb gelten dieselben Regelungen wie in Hessen. Im Erwachsenenspielbetrieb gilt in Bayer die 2G-Regel. Spielen bayerische Mannschaften in Hessen gelten die hessischen Regelungen, also 3G+. Dies gilt auch für Schülerlnnen, die aus Thüringen kommen und in Mannschaften spielen, die dem Bezirk Melsungen/Fulda angehören.

Quelle:  Bericht in der Oberhessischen Zeitung vom 13.11.2021