Hombergs 1. Frauen bestätigen Tabellenführung

TV Homberg – HSG Grünberg/Mücke 15:12 (9:6)
Sieg im Spitzenspiel

Die Rahmenbedingungen für dieses Spitzenspiel hätten nicht besser sein können, denn die TVH Damen hatten die ganze Woche taktische Trainingseinheiten absolviert und die Stärken und Schwächen des Gegners ausführlich analysiert. Zudem war bereits vor dem Spiel allen Beteiligten die Anspannung anzumerken und die Motivation hätte kaum größer sein können.

Zu den guten Rahmenbedingungen passte auch die großartige Kulisse, denn neben den zahlreichen Zuschauern aus Homberg hatten auch die Gäste eine stattliche Anzahl Fans mitgebracht, so dass die Halle gut gefüllt war.

In den Anfangsminuten wurde bereits deutlich, dass unter anderem diese Kulisse die Damen des TVH zu beflügeln schien, denn mit einem Blitzstart bis zum Zwischenstand von 6:2 ließ man die Gästefans schnell verstummen und die Damen der HSG Grünberg/Mücke fanden kein geeignetes Rezept die TVH Abwehr sowie die glänzend aufgelegte Stella Raddant im Tor, die eine überragende Partie bis zum Schlusspfiff spielte, zu überwinden.

Zur tollen Abwehrarbeit und Torwartleistung der ersten Halbzeit gesellte sich die großartig aufspielende Frederike Eder, die neben vier blitzsauberen Treffern mit ihrer quirligen Abwehrarbeit dafür sorgte, dass die Gäste kaum zu einem kontrollierten Angriffsspiel fanden.

Darüber hinaus spielte mit Nina Röhrig eine Spielerin auf der Linksaußenposition des TVH, die mit ihrer Schnelligkeit und Torgefährlichkeit glänzen konnte und zudem mit gelungenem Abwehrspiel zahlreiche Bälle abfing.

Bis zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich jedoch auch bereits ab, dass nicht die individuellen Leistungen, sondern die mannschaftliche Geschlossenheit und vor Allem Entschlossenheit der Schlüssel zum Erfolg sein würden. Der verdiente Lohn für eine gute erste Halbzeit war die 9:6-Führung und die Zuschauer hatten sichtlich ihre Freude an dieser spannenden und sehr emotional geführten Partie.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit staunte das Publikum nicht schlecht, denn die TVH-Damen begannen in einer komplett neuen Besetzung und auf insgesamt fünf (!) Positionen spielten „frische“ Kräfte des TVH. Diese fügten sich sodann nahtlos in die hervorragende Abwehrleistung der vorherigen Besetzung ein und erspielten sich bis zum Zwischenstand von 14:9 die höchste Führung des Spiels. Hier spielten sich vor Allem Kirsten Balzer, Natascha Waltemathe und Nadine Mensdorf mit einer sehr guten Abwehrleistung, in der die erforderlichen Absprachen und die notwendige Aggressivität gezeigt wurden, in den Vordergrund.

War es in der ersten Halbzeit Frederike Eder, die dem Spiel den Stempel aufdrückte, so war es nun, neben der fast unüberwindbaren Torfrau des TVH, Katharina Zimmermann, die dem Gegner mit ihrer Abwehrleistung sowie einem hervorragenden 1vs.1-Spiel „den Zahn zog“. Ausdruck der für den Sieg verantwortlichen starken Abwehrleistung war die Tatsache, dass man dem Gegner aus Grünberg, der für sein gutes Tempogegenstoßspiel bekannt ist, im gesamten Spiel nur zwei (!) erfolgreiche Tempogegenstöße ermöglichte.

Die letzten Minuten des Spiels konnten dann die sichtlich deprimierten Gäste aus Grünberg lediglich zur Ergebniskosmetik nutzen, der TVH jedoch feierte schon kurz vor Schluss den Sieg im Spitzenspiel.

Nach dem Schlusspfiff entlud sich der Jubel der TVH-Damen vor dem stehend Ovationen spendenden Publikum und die Damen bedankten sich für die tolle Unterstützung mit einem „Mannschaftsflieger a la Fußball-Bundesliga“.

Abschließen bleibt festzustellen, dass obwohl Stella Raddant, Frederike Eder, Nina Röhrig und Katharina Zimmermann Spitzenleistungen erbrachten, es letztlich ein Sieg der überragenden Mannschaftsleistung war, denn jede der TVH-Damen wuchs, insbesondere in der Abwehrarbeit, über sich hinaus und verdiente sich somit diesen tollen Sieg.

Nächste Woche wartet bereits das nächste Spitzenspiel, in dem der TVH auf den Tabellenzweiten, die HSG Dilltal, trifft. Dort gilt es die gezeigte Leistung zu bestätigen und die bislang makellose Bilanz von sechs Spielen und sechs Siegen weiter auszubauen.

Für den TVH spielten: Stella Raddant, Christin Repp, Elisa Pfeil (2), Sarah Zipf (1), Nicole Gadek, Yeliz Onanmis, Natascha Waltemathe (1), Caro Repp (1), Katharina Zimmermann (3), Kirsten Balzer, Frederike Eder (4), Janine Böttner, Nadine Mensdorf, Nina Röhrig (3).

(Quelle:www.tvhha.de)

 

Schreibe einen Kommentar