Archiv der Kategorie: Handball

Frauen, Bez. B | TSG Leihgestern III – TVH 25:18 (11:10)

Erste Auswärtsniederlage der Saison.

Das hatte sich Hombergs Frauenmannschaft anders vorgestellt. Zum Abschluss der Hinrunde wollte man die weiße Auswärtsweste mit in die Weihnachtspause nehmen, doch daraus wurde nichts.

Nach einer insgesamt engen ersten Halbzeit in der Homberg einen 3-Tore Rückstand (6:3 und 10:7) zum 11:10 Halbzeitstand verkürzen konnte, sollte es in der zweiten Hälfte einfach nicht ganz reichen.

Die stark spielende TSG setzte sich nach Wiederanpfiff bis zur 40. Spielminute auf 17:12 ab und stellte damit bereits entscheidend die Weichen in Richtung 25:18 Heimerfolg.
Woran lag es aber, dass der TVH das große Ziel, mit einem weiteren Auswärtssieg den Anschluss nach ganz oben zu halten, nicht erreichen konnte?

Zum einen wurden in der Kabine ganz offenbar nicht die perfekt passenden Worte gefunden und  zu einer ganz starken Abwehr- und Torhüterleistung der Gastgeberinnen, kam der Ausfall von vier Stammspielerinnen, wodurch auf die Spielweise der Gastgeberinnen taktisch nur begrenzt reagiert werden konnte.
Dennoch haben die eingesetzten TVH-Spielerinnen ihre Sache weitgehend gut gemacht und gezeigt, dass das Potenzial  für einen Erfolg auch gegen diesen starken Gegner da war – daher kann dies alles nicht als Entschuldigung für das Endergebnis gelten.

Hauptursache für die aus Sicht des Homberger Trainers etwas zu hoch ausgefallene Niederlage, war vielmehr die viel zu hohe Quote an Ballverlusten, die es letztendlich der TSG nicht allzu schwer gemacht hatte, sich so leicht und deutlich abzusetzen.

“Nachdem Leihgestern direkt nach Wiederanpfiff auf 12:10 gestellt hatte, sind wir viel zu ungeduldig und fahrig geworden.
Die 3, 4  unnötigen Ballverluste konnte die TSG eiskalt und prompt in Gegentore ummünzen, danach war es dann schwer bis unmöglich  das Ruder noch einmal herum zu reißen.

Die Abwehrstärke der TSG mit den beiden starken Torhüterinnen, ließ einfach keine leichten und schnellen Torerfolge zu.
Darauf haben wir nicht gut reagiert und wollten es mit viel zu hohem Risiko erzwingen.
Wir stehen aber mit 11:9 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz und haben  bei drei Punkten Rückstand auf Platz 2 alle Möglichkeiten eine starke und erfolgreiche Rückrunde zu spielen.

Daher war dieses Spiel ein Warnschuss zur rechten Zeit, denke ich, und es besteht kein Grund zur Unzufriedenheit.
Klar ist, dass wir die Vorbereitungszeit im Januar nutzen müssen, um uns weiter zu verbessern.  ”

TVH: Lederer, Jantosca; Burchart, Pfeil (2), Röhrig (1/1), Belzer, Bock (4),  Schmidt (6/1), Ried, Wilhem (4/1), Fuhr, Balzer (1), Laura Jilg, Lena Jilg.

Frauen Bez. B | TVH – TSV Griedel II 27:17 ( 15:10)

Da ist er! TVH feiert ersten Heimsieg der Saison 18/19.

Nachdem Hombergs Damen in den ersten drei Anläufen in eigener Halle jeweils mehr oder weniger unglücklich gescheitert war, gelang diesmal ein über 60 Minuten überzeugender Auftritt.
Die stark beginnenden Gäste gingen zunächst mit 2:0 in Führung und Homberg brauchte die ersten 10 Minuten um sich auf das dynamische Griedeler Angriffsspiel einzustellen.
Über die Stationen 1:3, 33:§ und 4:4 gelang beim 5:4 in der 10. Spielminute die erste Führung.
Homberg entwickelte nun einen druckvolles Angriffsspiel und konnte, auf eine starke Torhüterleistung (im Spielverlauf wurden alle drei Torhüterinnen eingesetzt) gestützt, auf 11:5 (20.)davonziehen.
In den letzten 10 Minuten  der 1. Hälfte konnte ein 5-Tore-Vorsprung gehalten werden, so dass mit 15:10 die Seiten gewechselt wurden.

Die zweite Halbzeit begann mit einem durch Lederer gehaltenen 7-Meter und einem 3:0 Lauf der Gastgeberinnen zur 18:10 Führung.
Im weiteren Verlauf wurden alle Spielerinne eingesetzt und auch Torhüterin Jantosca sowie Hilden konnten jeweils einen Strafwurf parieren, so dass der TVH mit einer bis zum Abpfiff konsequenten Spielweise einen überzeugenden 27:17 Heimerfolg bejubeln konnte.

TVH: Lederer, Jantosca, Hilden;   Jung (1), Pfeil (2), Röhrig (3), Bock (1), Schmidt (14/4),  Wilhelm (4), Fuhr (1), Balzer (1), Wiegand, Laura Jilg, Lena Jilg.

Männer, Bez. B |TV Homberg – TV Aßlar 24:19 (11:12)

Kampfgeist und Einsatzwille führen zum ersten Sieg

In einer durchaus fair geführten Partie beider Mannschaften gelang es zu Beginn des Spiels keinem Team einen deutlichen Vorsprung herauszuspielen. 

Die Gäste aus Aßlar konnten durch einfache Tore ohne Bedrängnis aus dem Rückraum in nahezu allen gespielten Angriffen vorlegen, sodass der TVH es nicht schaffte, in der ersten Hälfte in Führung zu gehen. Beim Spielstand von 8:8 konnten die Homberger trotz Überzahl kein Tor erzielen. Stattdessen zogen die Gäste, bedingt durch undiszipliniertes Verhalten des TVH, auf ein 8:11 davon. Bis zur Halbzeit konnte durch den entsprechenden Kampfgeist auf ein 11:12 verkürzt werden.

Extrem wach und konzentriert kamen die Gastgeber aus der Kabine und legten innerhalb von 4 Minuten einen 3:0-Lauf hin, der zum 14:12 führte. 

Die kommenden 10 Minuten gestalteten sich als spielentscheidende Phase. Trotz merkwürdiger Entscheidungen des Unparteiischen gegen den TVH, die zu einer doppelten Unterzahl führten, verlor man diese nur mit 0:1. Der Gegner aus Aßlar schaffte es in der 45. Minute nochmal zum 15:15 Ausgleich zu kommen, allerdings konnte die darauf folgende Überzahl des Gastgebers effektiv auf ein 17:15 genutzt werden. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Führung nicht mehr aus der Hand gegeben, stattdessen konnte sie auf ein 24:19 zum Ende hin noch ausgebaut werden.

Über eine aggressive und konzentrierte 6:0-Abwehr in guter Zusammenarbeit mit dem Torwart und daraus resultierenden Ballgewinnen in der 2. Hälfte, wurden die folgenden Angriffe geduldig und konsequent bis zur 100 %igen Chance ausgespielt. Somit legte man den Grundstein für den ersten Saisonsieg und sicherte sich wichtige 2 Punkte.

 

TVH: Weck, Bernhart (2), S. Schmidt (4/4), Steinbacher (2), M. Franz (3), Gadek (4/1), Rosskopf (9), J. Franz, Bock, Repp, Gamma, Heidenreich, Müller

***Spiele Entfallen***

Die Handballspiele, damit auch der Heimspieltag, des TV Hombergs entfallen diesen Samstag, den 10.11.2018.

Das Spiel der weiblichen Jugend-B wird am 24.11.2018 um 12.50 Uhr nachgeholt.

Die Nachholtermine der weiteren Spiele werden noch bekannt gegeben.

Frauen, Bez. B | TVH – TV Dornholzhausen 22:23 (13:10)

Heimniederlage mit zähem Beginn und doppelter Unterzahl

Der TVH tat sich in den ersten 10 Minuten der Partie ausgesprochen schwer.
Es wirkte, als ob das Team noch nicht wirklich auf dem Spielfeld stünde, bis dann endlich Konzentration und Handlungsschnelligkeit das normale Level erreichten und nach den Zwischenständen0:2 und 2:4 der 4:4 Ausgleich fiel.

Homberg beherrschte in der Folge das Spiel deutlich und zog auf 9:4 (18. Min.) davon.
Prompt folgte die erste Phase sehr kreativer Regelauslegung des Unparteiischen, womit Unordnung ins bis dahin gute Spiel der Gastgeberinnen gebracht werden konnte und zur Pause nur noch eine 3-Tore-Führung beim 13:10 an der Anzeigetafel stand.

Nach Wiederanpfiff  verkürzte der TV Dornholzhausen, davon  zweimal per 7-Meter, auf 14:13.
Das Spiel wogte nun über die Spielstände 16:15, 16:17, 19:20, und 21:20 hin und her, wobei etliche Treffer des TVH von den Außenpositionen immer wieder aberkannt wurden.

Als beim Spielstand von 21:21, nach einem verworfenen 7-Meter des TVH,  in einer strittigen Szene Hombergs Trainer Sartorius ein zugegebenermaßen zu lautes “mein Gott” entfuhr, wurde dies vom Unparteiischen nach gespielten 58 Minuten und 58 Sekunden mit einer 2-Minuten-Bankstrafe bedacht.

” Für diesen offenbar ganz persönlichen Gruß bedanke ich mich an dieser Stelle recht herzlich und werde ihn an meine Pinwand heften”, sagte Sartorius nach dem Spiel zu dieser Szene.

Für die nach nur 6 weiteren Sekunden ausgesprochene erneute Zeitstrafe plus 7-Meter für die Gäste sei nach Sartorius’ Ansicht allerdings “gar kein Verständnis aufzubringen”, passe aber ” genau zu den auch in der zweiten Hälfte ständig an der Mittellinie stehend getroffenen, höchst provozierenden, Kreis- Ab Entscheidungen bei eigentlich blitzsauberen Torerfolgen meines Teams von  Außen”.

In doppelter Unterzahl konnte Homberg zwei weitere Gegentreffer nicht verhindern, zwar noch ein Tor erzielen,  aber das Spiel endete mit einer 22:23 Niederlage des TVH.

TVH: 
Jantosca, Hilden; Jung,  Pfeil, Elisa, Röhrig (4/1), Bock (1), Schmidt (6/1), Wilhelm (4), Nagel (5),  Balzer (1), Wiegand, Wenzel, Laura, Jilg, Lena Jilg (1)

 

Frauen, Bez. B | HSG Wettertal II – TV Homberg 18:21 (8:11)

Top Abwehrleistung sichert Auswärtssieg

Gegen die Zweite der HSG Wettertal zeigte sich der TVH von Beginn an konzentriert und besonders in der Abwehr hellwach und entschlossen.
Im Verbund mit einem starken Rückhalt im Tor konnte man den gefährlichen Rückraum der Gastgeberinnen phasenweise neutralisieren und mit der richtigen Mischung aus Geduld und Explosivität im eigenen Angriffsspiel eine 1:5 Führung nach rund 13 Spielminuten herauswerfen.

Die HSG Wettertal II konnte sich im weiteren Verlauf allerdings steigern und auf 7:9 in der 26. Minute verkürzen, doch die Ohmstädterinnen konterten nach einer Auszeit mit zwei Toren  durch Ried und Schmidt zum 8:11 Pausenstand.

Die zweite Hälfte wurde bis zum 14:19 in der49.  Spielminute von den Homberger Damen klar dominiert, ehe die Gastgeberinnen in  zu einer Aufholjagd ansetzten und mit starkem Spiel bis auf 18:19 in der 55. Spielminute herankamen.

Der TVH behielt aber die Nerven und ließ sich auch von einigen aus Homberger Sicht unverständlichen Entscheidungen des Unparteiischen nicht beirren.
Den dritten in diesen dramatischen Schlussminuten gegen den TVH verhängten 7-Meter konnte TVH-Torsteherin Lederer parieren und mit wichtigen Toren durch Wiegand und Wilhelm fuhr Homberg einen verdienten 18:21 Auswärtserfolg ein.
TVH:
Lederer, Jantosca;  Jung, Laura(3), Pfeil, Röhrig (4/1), Bock, Schmidt (6/3), Ried (1),  Wilhelm (2), Nagel (3), Balzer (1), Wiegand (1), Jilg

 

HSG Gedern/Nidda – TV Homberg 20:17 (10:9)

Knappe Niederlage in einem spannendem Nachholspiel der Bezirksoberliga

Am letzten Freitag 19.10.2018 zu später Stunde um 19:30 Uhr, empfing  die HSG, die wJB aus Homberg. Das Spiel wurde auf Wunsch vom Gegner von Samtag den 13.10.2018  verlegt. Es dauerte auch eine Weile bis endlich, die richtige Halle in Nidda gefunden werden konnte.

Der Trainerin Karin Fuchs war bewusst, dass das Spiel kein Selbstläufer sein wird. Homberg versuchte mit einer offensiven Abwehr die Spielgemeinschaft aus Geder/Nidda zu Fehlern zu zwingen. Dies Gelang Phasenweise sehr gut. Leider musste der TVH kurzfristig, trotz angespannter Personalsituation, den Ausfall von Madeleine Metz (Rückraum) verkraften. Daduch konnte sich keine der restlichten Rückraumspielerinnen eine Verschnaufpause gönnen und das gesamte Team musste umgestellt werden. Die Gäste hatten wesentlich mehr Auswechselmöglichkeiten, was an diesem Abend sicherlich als Vorteil zu werten ist.

Die Seiten wurden mit einem knappen 10:9 gewechselt.

Auch in der zweiten Halbzeit, zeigten die jungen Damen aus Homberg ihr ganzes  Können und scheiterten oft nur knapp und teilweise auch mit etwas Pech. Zwei 7-Meter konnten nicht verwandelt werden. Die Spielzüge klappten gut und die technischen Fehler hielten sich in Grenzen. Ein Unentschieden wäre sicher machbar gewesen. Alles in allem eine gelungene Vorstellung aller Spielerinnen. Endstand nach 50 Minuten 20:17.

Zu Loben war an diesem Abend die gute Schiedsrichterleistung vom Gespann Jansche/Müller aus Bieber und Wettenberg . Sie hatten das faire Spiel jederzeit unter Kontrolle.

Es spielten für den TVH: Penelope Schwarz (Tor), Loreen Theiß (Tor); Laura Jilg (6/1), Lena Jilg (2), Lena Dörr (1), Ida Sartorius (2/1), Merit Kehl (1), Marie Schöne, Rabia Bektas (5/2), Lena Schneider.

Madeleine Metz (krank), Sofie Haak (verhindert)

 

 

Frauen, Bez. B |TV Homberg HSG Kleenheim-Langgöns III 22:24 (10:10)

Vorsprung nicht verteidigt

Gegen die HSG fanden die Gastgeberinnen zunächst gar nicht ins Spiel und sahen sich einem schnellen 0:3 Rückstand gegenüber.

Nach rund 12 Minuten kam der TVH so langsam im Spiel an, glich zum 4:4 aus und übernahm bis zur 20. Minute eine knappe 1-Tore-Führung (7:8,8:7).
Im Anschluss schien dann der Knoten geplatzt und  mit einer 10:7 Führung in der 23. Spielminute, schien der erhoffte Heimerfolg machbar.

Bis zum Halbzeitpfiff gelang dem TVH allerdings kein Torerfolg mehr und auch die bis dahin sichere Abwehr zeigte plötzlich Schwächen.
Die Seiten wurden also mit einem 10:10 Unentschieden gewechselt.

In Hälfte Zwei entwickelte sich dann ein Kopf an Kopf Rennen mit ständiger 1-Tore-Führung der Gäste, die Homberg bis zur 45. Minute immer wieder ausgleichen konnte, ehe dann der Faden riss und die HSG auf 15:18 davonzog.

Diesen Rückstand konnte der TVH nicht mehr entscheidend verkürzen.
TVH:

 

 

 

 

 

 

 

Männer, Bez. C | TV Homberg HSG Herborn/Seelbach 24:26 (12:13)

Trotz deutlicher Leistungssteigerung kein Heimsieg zu verzeichnen
Nach technischen Fehlern und unzureichender Chancenverwertung in den Anfangsminuten, gelang es dem Gegner aus Herborn die Führung über ein 0:4 auf ein 3:7 auszubauen. 

In dieser Phase wurde die Mannschaft zusätzlich durch 2 kurz aufeinanderfolgende Zeitstrafen geschwächt. Nach einem zwischenzeitlichen 4:9 kämpfte man sich mit viel Einsatz, vor allem in der Abwehr, zurück und könnte zur Halbzeit auf 12:13 verkürzen. 

Diese Leistung und der Kampfgeist konnte in der zweiten Hälfte fortgesetzt werden. Beide Mannschaften lieferten sich nun ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Über ein 15:15 stand es in der 50. Minute 21:21. Leider gelang es der Mannschaft zu keinem Zeitpunkt in Führung zu gehen. Selbst in Unterzahl kam der Gegner immer wieder zu Toren, sodass man sich am Ende mit einer 24:26-Niederlage abfinden musste. 

Insgesamt konnte sich die Mannschaft im zweiten Saisonspiel deutlich steigern. Hervorzuheben sind unter anderem gute Paraden des Torhüters Felix Weck sowie gut herausgespielte Tore über die Kreisläufer und die Außenpositionen.
TVH:



TV Homberg – HSG Herborn Seelbach 25:10 (8:7)

Gelungener Saisonstart in der Bezirksoberliga

Die wJB konnte verdient, ihr 1. Heimspiel der Saison 2018/19  gewinnen.

Nach und nach bekam der TVH die Aufregung und Anspannung in den Griff. Leicht vermeidbare Fehler hätten schon in der 1. Halbzeit eine deutlichere Führung bedeutet. Bis auf ein unentschieden zum 5:5 (13.) kamen die Gäste aber nicht heran. Die Seiten wurden mit einer knappen 8:7 Führung  gewechselt.

In der 2. Halbzeit haben sich  die zusätzlichen Laufeinheiten  bemerkbar gemacht. Die jungen Damen aus Homberg hinterließen  einen fitten, wachen und entschlossenen Eindruck. Die eigentlich rein körperlich, überlegenen Gäste aus Herborn mussten beim Stand von 10:8 in der 28. Spielminute einen 10:1 Lauf zum 19:10 einstecken. Spätestens da war das Spiel entschieden und der Gegner leistete nur noch wenig Wiederstand.  Dies bedeutete wieder einen 6:0 Lauf zum 25:10 Endstand.

Für den TVH spielten: Penelope Schwarz(Tor), Loren Theiß (Tor); Laura Jilg (7), Lena Jilg (5), Lena Dörr (1), Ida Sartorius (3), Merit Kehl (1), Marie Schöne, Rabia Bektas (6), Madeleine Metz (2).